chairlounge

Bücher über kleine, große und fremde Welten

Als Klein-Ida auch mal Unfug machen wollte

Michel aus Lönneberga – der Name ist nicht nur Eltern und Pädagogen ein Begriff. Nein, jeder, der sich aus welchem Grund auch immer schon mal mit Kinderbüchern beschäftigt hat, weiß, von wem die Rede ist. Michel ist ein Widder in Reinform. Ohne Nachzudenken setzt er um, was ihm gerade in den Kopf schießt. Und das sind oft zwar interessante Ideen, die in der Realität aber leider aussehen wie – naja, Unfug eben. Und deswegen landet der kreative, aber missverstandende Junge regelmäßig im familiären Holzschuppen und schnitzt Figuren.

Michel als Widder – so weit, so gut. Doch an dieser Stelle soll auch eine andere Geschichte erzählt werden. Und zwar die seiner kleinen Schwester. Klein-Ida ist das Gegenteil ihres Bruders. Brav, folgsam und völlig unfähig auch nur das Toilettenwasser zu trüben. Aber – was man vielleicht nicht vermuten würde – sie und ihr Bruder lieben sich sehr. Er bewundert sie ob ihrer Unschuld und sie neidet ihm das Talent über die Stränge zu schlagen und nach Widderart ohne Nachzudenken verrückte Dinge zu tun.

Was macht also eine kleine beeindruckte Schwester? Sie versucht, ihren Bruder zu imitieren. Also strengt sie ihr nicht unfähiges kleines Köpfchen an: Wie kann ich am besten Unfug machen? Sie denkt und denkt, probiert verschiedene Methoden aus, aber: nichts davon gelingt ihr, wird also wirklich Mist.

Michel ist ihr keine große Hilfe. Das einzige, das er ihr raten kann, ist: Wenn du wirklich Unfug machst, sieht es erstmal gar nicht aus, als würdest du Unfug machen. Der Unfug ergibt sich erst mit der Zeit, liegt quasi im Prozess begraben.

Toll. Darauf kann Ida nun wirklich nicht bauen. Sie probiert es erfolglos noch eine Weile weiter, dann gibt sie auf. Sie ist anscheinend tatsächlich nicht in der Lage, irgendeinen handfesten Mist zu verzapfen.

Brav, wie sie wieder ist, wird sie von ihrer Mutter Eier sammeln geschickt. Kein Problem für ein patentes Mädchen wie sie. Sie läuft in den Hühnerstall, sammelt und sammelt und hat bald den Korb voll frisch gelegter Eier. Doch die Blicke der eifrigen Legehennen machen ihr plötzlich Sorgen … Was, wenn die Eier schon eine ganze Weile da liegen? Was, wenn sie gar nicht mehr frisch sind? Misstrauen befällt das sonst so arglose Mädchen und zur Probe schlägt sie ein Ei auf und riecht daran. Es riecht okay – anscheinend war es wirklich frisch. Doch gilt das auch für die anderen Eier? Hatte sie vielleicht einfach Glück?

Das nächste Ei zerplatzt. Wieder war es unauffällig. Doch Klein-Ida ist jetzt Zeuge einer eventuellen Verschwörung. Und bevor sie ihrer Familie ein faules Ei auf den Teller legt, geht sie lieber auf Nummer sicher. So schlägt sie ein Ei nach dem anderen auf dem Hof auf bis der Korb leer ist. Und der Hühnerhof voller Eigelb.

Als Michel sie sieht, traut er seinen Augen kaum. Nicht ohne brüderlichen Stolz bekundet er: „Jetzt hast du wirklich Unfug angestellt.“ Ida ist stolz wie Bolle. Und freut sich nicht zuletzt auf eine wohlverdiente Auszeit im Holzschuppen, die ihr nun eigentlich blühen sollte.

Widder oder Widder nicht?

Doch ein Widder ist ein Widder und ein Nicht-Widder eben nicht. Wir können es bestreiten, wie wir möchten – wer einmal einen Widder kennengelernt hat, der nimmt ihn so, wie er ist. Und NUR so. In dieser Geschichte führt es dazu, dass angesichts der Eischlacht alle Augen auf Michel gerichtet sind. Er beteuert seine Unschuld, Klein-Ida nimmt alle Schuld auf sich, doch es nützt nichts. Am Ende landet er schnitzenderweise im Holzschuppen und sie ärgert sich schwarz.

Lieber Widder, wir wissen dich sehr zu schätzen. Deine Spontanität, dein Hau-drauf-ab-durch-die-Wand-Getue … all diese Dinge haben uns gleichermaßen mitgerissen und in den Wahnsinn getrieben. Du bist einfach ein Rammbock. Daher fällt es uns schwer angesichts einer niedergerissenen Mauer etwas anderes zu vermuten, als dass du es warst. Das ist unfair, aber menschlich. Bitte wehr dich dagegen, aber nimm es uns nicht langfristig übel.

Und liebe Freunde der Gattung Widder: seht bitte zweimal hin. Vielleicht war der Widder dabei, vielleicht hat er sogar den Stein ins Rollen gebracht, aber möglicherweise ist er dieses eine Mal wirklich unschuldig. Nur weil ein Widder Hörner hat, muss er sie nicht zwangsläufig anwenden. Also bitte, bitte, bitte hört euch seine Verteidigung an und urteilt im Anschluss. Denn in einem von 10-100 Fällen war es doch nur ein Schaf im Widderpelz …

Interessiert? Hier die Fakten:

Titel Als Klein-Ida auch mal Unfug machen wollte
Autor Astrid Lindgren
Seiten 64
Ausstattung Hardcover
Verlag Oetinger Verlag
Jahr 1986

Das Buch ist nur noch antiquarisch erhältlich


zurück zum Widder
zurück zum Buchhoroskop

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: