chairlounge

Bücher über kleine, große und fremde Welten

Typisch Junge – typisch Mädchen?

Alle Mädchen lieben Pferde? Und Glitzer und Boybands, klar! So wie alle Jungs Fußball mögen …

„Fußball ist nichts für Mädchen“

„Als Junge weint man nicht“

Allen, die bei diesen oder ähnlichen Äußerungen regelmäßig ausrasten könnten, sei dieser Check ans Herz gelegt. Keine Angst – wie so oft meinen wir es weder ernst noch böse. Aber natürlich stecken auch hinter dieser Liste ein bis zwei ernsthafte Gedanken.

Wir haben ein paar klischeehafte Aussagen zusammengestellt und jeweils Jungen oder Mädchen zugeordnet. Dann haben wir uns junge männliche und weibliche Charaktere ausgesucht und die danach bewertet, ob diese Aussagen auf den Charakter zu treffen oder nicht. Gewertet wird dabei folgendermaßen:

Schnell, riskant, körperlich und technisch – hier muss ein Junge am Steuer sein, ganz klar!

Wenn eine Mädchen-Eigenschaft auf ein Mädchen zutrifft, gibt es 0-2 Punkte (je nachdem, ob sie voll oder nur ein bisschen zutrifft). Ebenso bei Jungen-Eigenschaften und Jungen. Wenn allerdings eine Mädchen-Eigenschaft bei einem männlichen Charakter vorkommt (oder umgekehrt), gibt es (je nach Stärke der Ausprägung) 0-2 Punkte Abzug. Nach Bewertung aller 10 Eigenschaften werden die Punkte verrechnet und der Charakter wird ohne weitere Zweifel dem Jungs- oder dem Mädchen-Schema zugeordnet. So einfach ist das 😉

Um die Sache noch unzweifelhafter zu machen, haben wir die Mädcheneigenschaften in rosane und die Jungseigenschaften in blaue Spalten geschrieben (oder war es umgekehrt? Nee, muss ja so sein … 😉 )

Folgende Kriterien weisen unzweifelhaft auf Mädchen-/Jungenhaftigkeit hin und werden mit 0-2 Punkten bewertet:

Aussage Nr. Aussage
1 Kleintierphobie – schreit mädchenhaft, quietschend bis laut kreischend, sobald ein Kleinsäugetier, Insekt oder Spinne auftaucht und ist nicht mehr zu beruhigen.
2 Fußballfan – Freizeitbeschäftigung: Fußball! Was mit Freunden unternehmen: Fußball!  Berufswunsch: Fußballer! Sonst noch was? FUSSBALL!!!
3 Tierlieb – mag alle Tiere und kümmert sich – der absolute Renner sind natürlich Pferde in allen Größen, da schmilzt das Kind dahin. Dafür lässt ersie alles stehen und liegen!
4 Technisch begabt – kennt sich  mit allem, was mindestens eine Schraube hat, prima aus! Autos, Raumschiffe, aber auch Bombenentschärfung oder Schlösser knacken: kein Problem für unseren Fast-McGyver …
5 Rechenmuffel – Keinen blassen Schimmer von Zahlen, Formeln und Rechenwegen. Beim kleinen 1×1 steht das Kind schon auf dem Schlauch, auch naturwissenschaftliche Fächer wie Physik oder Chemie blieben böhmische Dörfer.
6 Betätigt sich gern körperlich – ein Macher, der anpackt und sich dabei gerne verausgabt, macht viel/gerne Sport, stemmt aber auch mal das Pferd aus dem Weg
7 Muss beschützt werden/ist ängstlich – potenziell immer einer großen Gefahr ausgesetzt. Dessen ist ersie immer bewusst und sucht aktiv nach Beschützern, denen ersie dann hinterherdackeln kann.
8 Gefühlsbanause – die „unmännlichen“ Gefühle werden nie, nie, nie gezeigt, wenn’s hoch kommt, gesteht ersie sich das abends unter der Bettdecke zu – aber wenn es um Mut oder Heldentum geht, prügelt sich derdie Held*in auch für seine oder ihre Überzeugungen. Freude beim Fußballtor ist natürlich auch in Ordnung!
9 Dekoriert gern/mag es schön und sauber – hat ein Händchen für putzige, schnörkelige Kleinigkeiten, die auf Tischen, an Fenstern oder sonstwo einfach gut aussehen. Ungewollte Falten werden nirgendwo geduldet und Staub oder Unordnung haben keine Chance.
10 Liebt Abenteuer/Risiko – will die eigene Nase in jede neue Ecke stecken und wissen, was da ist, auch oder gerade, wenn es da dunkel ist oder gefährlich scheint – manchmal erst recht, wenn man sagt, es ist verboten.

Also, los geht’s

Charakter/
Buch
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Summe Auswertung
Pünktchen/
Pünktchen und Anton
0 0 2 0 0 1 0 0 1 2 0 Sowas, eine glatte Null. Dabei kommt die kleine Pünktchen doch so adrett daher, im Kleidchen mit Hut … Nu gut, schauen wir uns die Misere mal genauer an: Tierlieb ist sie, sonst würde sie ihren Dackel nicht überall hinschleifen. Ob sie technisch begabt ist, lässt sich nicht sagen, wohl aber, dass sie ein Faible für Mathematik hat (sie merkt sich 180:5 anstatt 36). Das gibt zwei Punkte für die Jungs-Hälfte und einen weitere dafür, dass sie durchaus gern in Action ist, auch wenn sie nicht unbedingt Fußball spielen oder Pferde stemmen muss. Den zweiten Mädchenpunkt kriegt sie für ihren ästhetischen Sinn, der immerhin latent vorhanden ist. Das Endergebnis passt zu einem Zitat ihres Vaters: „Ich will, dass Pünktchen ein anständiger Kerl wird.“
Artemis Fowl/
Reihe Artemis Fowl
0 0 0 2 0 0 0 2 0 2 6 Naja, Fußball und Sport sind nicht seins, ganz klar: Aber trotz seiner Macken ist es jetzt erwiesen: Artemis ist doch ein Junge. Wenn auch einer, der so tut, als sei er schon groß und als bräuchte er diese ganzen Genderzuschreibungen nicht, weil er in Wirklichkeit eh von einem anderen Stern kommt.
Trixie Belden/
Trixie Belden
0 0 2 0 1 2 0 0 1 2 -1 Pferdenärrin ist sie und damit theoretisch ein Vollblutmädchen. wenn da nicht ihre Abenteuerlust und ihr detektivischer Spürsinn und ihre Neugier wären … Das gibt klare Punktabzüge. Und ja, sie hilft ihrer Mom im Haushalt und passt ständig auf den kleinen nervigen Bruder auf. Aber eben nicht aus einem eigenem Ordnungstrieb oder Kindergärtnerinnenberufswunsch heraus, sondern weil sie muss. Dabei ist sie kein schlampiges Kind, nein. Aber Trixies Interessen sind halt mehr jungsmäßig und das sieht man deutlich in unserer Auswertung: -1 Punkt in der Mädchenriege.
Ottokar/
Reihe Burg Schreckenstein
0 0 0 2 1 1 0 1 0 1 4 Der Ottokar, so ein netter Kerl. Das gereicht ihm fast zum Verhängnis: Mitgefühl und Verständnis geben halt für ganze Kerle Minuspunkte! Glücklicherweise ist der Bastler aber technisch so versiert, dass er damit die Scharte prima auswetzen kann. Uff!
Flavia de Luce/
Reihe Flavia de Luce
0 0 0 1 0 1 0 2 1 2 -5 Nein, die junge Detektivin ist kein Mädchen. Nein! Ganz klar. Selbst ihr magerer einer Ordnungspunkt kommt lediglich daher, dass sie als begnadete Chemikerin die Schönheit und Ordnung des Periodensystems goutiert und ein aufgeräumtes Labor einfach besser zum Arbeiten ist. Besonders raffiniert (und mies?) ist, dass sie ihr junges Alter sowie die ein oder andere Träne rein aus ermittlerischen Zwecken einsetzt. Wirkliche Empathie – Fehlanzeige. Und das schon mit 11!!! Da ist Hopfen und Malz verloren.
Anton/
Pünktchen und Anton
0 0 1 1 0 1 0 2 1 1 3 Na, Gottseidank ist unser Anton doch ein rechter Jung geworden. Und das, obwohl er täglich in der Küche steht und für seine Mutter kocht. Aber er hat nebenbei auch eine gewisse technische Begabung (erkennt einen Grundriss als Grundriss) und wenngleich er das Abenteuer nicht unbedingt sucht, so scheut er es auch nicht. Die vollen zwei Punkte gibt es aber für das Gefühlsbanausentum – er mag nicht erzählen, dass er sich um seine kranke Mutter sorgt, aber dem doofen Klepperbein eins in die Fresse geben, ist natürlich voll ok. Der Held.
Don/
GRM – Brainfuck
0 0 0 0 1 0 0 2 0 0 -1 Obwohl unsere Don sich weder für Fußball noch für technische Finessen erwärmen kann, gewinnt der Jungsanteil in ihr mit einem knappen Punkt Vorsprung. Grund dafür ist allein die Tatsache, dass sie nie, nie, nie ihre Gefühle zeigt. Macht in dieser Dystopie aber auch sonst fast niemand.
Robert/
Flussfahrt mit Huhn
0 0 1 1 1 2 0 2 0 2 4 Immerhin: der Junge macht sich gut. Als Anführer eine kleinen Clique von beginnenden Abenteurern ist es nur nützlich, keine Angst vor dem großen Ungewissen zu haben. In dieser Funktion ist es außerdem höchst professionell, keine (positiven) Gefühle gegenüber seinen Mitfahrern und insbesonderer seiner doofen Cousine gegenüber zu zeigen. Ein bisschen Technik mögen – wunderbar. Da tut auch die Tierliebe zum titelgebenden Huhn fast keinen Abbruch mehr.
Susanne Wischmann/
Das Biest, das im Regen kam
0 0 1 0 1 0 1 0 2 0 5 Noch nicht die Höchstmarke erreicht, aber trotzdem überzeugend: Susanne Wischmann ist ein waschechtes (haha) Mädchen. Punktabzug gab es dafür, dass viele Tiere ihr leider zu schmutzig sind, um sie wirklich liebzuhaben. Wie es um ihre Kleintierphobie und ihre Rechenkünste bestellt ist, geht aus dem Roman nicht eindeutig hervor, aber für die Sauberkeit gab’s auf jeden Fall die volle Punktzahl. Feine Maus!
Stanley/
Löcher
0 1 0 0 1 1 0 1 0 1 3 Stanley Yelnats, der Nachfahre des alten Tunichtguts und Schweinediebs hat es nicht leicht: erst dieses unsägliche Löcherbuddeln und jetzt kriegt er dafür gerade mal 3 lächerliche Männlichkeitspunkte. Schade, dass er in der Wüste seine technische Begabung nicht unter Beweis stellen konnte. Die körperliche Betätigung sowie die Liebe zum Abenteuer sind auch eher erzwungen und eine hohe Affinität zu einer Tierwelt, die nur aus giftigen Eidechsen besteht, wäre wirklich ein bisschen zu viel verlangt.
Friederike/
Die feuerrote Friederike
0 0 1 0 0 0 1 0 0 0 2 Zwei Punkte für Friederike. Da kann man nicht meckern: die junge Dame steht nicht auf Fußball oder anderen Sport (deswegen ihr leichtes Übergewicht), interessiert sich nicht für Technik und ist auch kein ausgemachter Gefühlsbanause. Stattdessen mag sie Tiere (zumindest ihre Katze) und ja: sie muss beschützt werden. Die anderen Kinder ärgern sie nämlich wegen ihrer knallroten Haare und bis sie endlich erfährt, dass diese Haare magische Fähigkeiten haben, ist sie der Bande Mitschülern schutzlos ausgeliefert und muss vom (männlichen) Postboten zur Schule gebracht werden. Aber das gehört zum Mädchensein nunmal dazu …
Henry/
Die Augen des Iriden
0 0 1 0 0 0 0 1 0 2 2 Die Abenteuerlust rettet diesen jungen Helden vor der endgültigen Verweiblichung. Henry von Irides steht weder auf Fußball noch auf Sport, sondern auf David Bowie – dafür gibt es keinen Punkt. Seine technische Begabung reicht für die Einrichtung eines Computers mit Webcam und er schüttet anderen gegenüber nicht gerade sein Herz aus (beides normal für einen Teenager egal welchen Geschlechts) – das gibt immerhin zwei Punkte. Aber, au Backe, er mag Tiere (zumindest seine zwei Leguane) – das bringt ihm einen fetten Mädchenpunkt ein. Gottseidank hat er keine Scheu, seiner merkwürdigen Familiengeschichte nachzuspüren, sonst würde er jetzt MauMau im Mädchenpensionat spielen.
Theo/
Mensch Theo!
0 0 2 1 0 1 0 0 0 2 -2 Kein Wunder, dass man das ganze Buch über nicht checkt, dass Theo eigentlich ein Mädchen ist. Gerade mal 2 Mädchenpunkte greift dieses Lausemädel ab und die auch nur, weil sie ihren Hund über alles liebt. Dafür fummelt sie gern an technischen Dingen herum und betätigt sich auch ab und zu körperlich – zumindest geht sie keiner Rauferei aus dem Weg. Der Killer ist allerdings ihr Hang zum Risiko. Spätestens mit der Abschlussaktion, bei der die halbe Schule zu Bruck geht, hat sie diese zwei Punkte hochverdient.
Jason/
Der dreizehnte Monat
0 0 0 0 1 0 0 1 0 0 0 Eine glatte 0 für Jason, den 13-jährigen Jungen aus England. Ein Punkt auf der Mädchenskala, weil er Mathe hasst (tut er eigentlich gar nicht, aber da er bei vielen Zahlwörtern stottern muss, traut er sich nicht, sie auszusprechen) und einen Punkt auf der Jungsskala dafür, dass er ein Gefühlsbanause ist (aber wenn ein Junge in England der 80er Jahre für ein einziges nettes Wort gleich Schwuchtel genannt wird, spart er sich jeden emotionalen Ausdruck natürlich). 0 ist nicht Fisch nicht Fleisch aber mit 13 sind vielleicht auch noch nicht Hopfen und Malz verloren.
Eva-Lotta Lisander/
Kalle Blomquist
0 0 1 0 0 2 0 0 0 2 -3 Also Eva ist wirklich ein wilder Feger. Sie ist nett und trägt ein Kleid, ja, natürlich. Ganz im Dunkeln sitzen ist auch nicht ihrs. Aber ansonsten? Wer haut den Jungs von der Roten Rose feste auf die Nase? Wer wagt sich bis ganz vorne auf ein hohes Gerüst? Wer liebt es, Streiche zu machen? Eva! Jaaa! Kein Mädchen! Nein. Auch nicht ganz ein Junge, liebt sie doch ihre Katze und findet es widerlich, was der fiese Onkel Einar der antut. Aber das führt eher zu Wut denn zu Tränen.
Tyll/
Tyll
0 0 1 2 0 2 0 1 0 2 6 Wer hätte das gedacht? Da räumt der lustige Narr aus der Zeit des 30-jährigen Krieges bereits in seinen Teenagerjahren direkt den 2. Männlichkeitspokal dieser Liste ab. Aber klar: er betätigt sich gern körperlich (Drahtseiltanzen, Akrobatik), er ist technisch versiert (Zaubertricks vorbereiten, Kutsche reparieren) und natürlich liebt er das Abenteuer über alles. Dafür gibt es jeweils die volle Punktzahl! Ein Girlie-Sternchen gibt es für eine latente Tierliebe – auch wenn er in noch sehr jungen Jahren im Fieberwahn einen Esel köpft.

zurück zu Gendern im BücherAll


Fotos:
Mädchen küsst Pferd © Petra Bork/PIXELIO
Gokart © Rainer Sturm/PIXELIO

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: