chairlounge

Bücher über kleine, große und fremde Welten

Liebespaare

liebe_02Wir kennen sie alle: diese Paare, denen man beim gegenseitigen Vorstellen am liebsten ins Gesicht schreien würde: „Macht ihr Witze? Wie seid ihr denn aneinandergeraten?“ Stattdessen schüttelt man diszipliniert die Hände, beglückwünscht die anderen zu deren guter Wahl und versucht am späten Abend den Krampf im Gesicht wegzumassieren, den das eiserne Lächeln hinterlassen hat.

Spaß beiseite – es gibt wirklich Paare, denen traut man Liebe einfach nicht zu. Weil sie zu verschieden sind, weil sie unterschiedlichen Species angehören oder die beiden schlicht Welten trennen. Dennoch – und irgendwann gestehen wir uns das auch ein – irgendwo zwischen die beiden ist die Liebe geplumpst und hat tiefe Spuren hinterlassen. Das heißt nicht, dass die Liebenden für immer glücklich sein werden. Aber wer weiß das schon? Und natürlich gibt es die Paare, bei denen man genau das Gegenteil denkt. Da wäre es echt ein Verlust für die Menschheit, wenn diese zwei (oder so) nicht zusammenfänden.

Wir wollen euch einige der Paare, die wir so im Laufe unseres Leselebens kennen gelernt haben, hier vorstellen. Manchmal kann was bei ihnen abgucken, manchmal einfach nur romantisch seufzen und manchmal waren wir schlichtweg froh, dass sich die Beteiligten wieder auseinanderdividiert haben.

Zaphod & Trillian

Partner A Zaphod Beeblebrox
männlich, von Beteigeuze, Cousin des Ford Prefect. Präsident der Galaxis, Raumschiffentführer, hat drei Arme und zwei Köpfe (nachträglich angebracht), Egomane, Narzisst, Erfinder des Pangalaktischen Donnergurglers
Partner B Trillian
weiblich, eigentlich Tricia McMillan, Doktor der Astrophysik, Doktor der Mathematik, gebürtig von Erde, genauer Großbritannien, noch genauer: irgendwo bei Guilford …
aktueller Beziehungsstatus getrennt.
Irgendwann hatte Trillian einfach keinen Bock mehr auf einen Typen, der zwar (nehmen wir zumindest an) mit drei Armen tolle Sachen machen konnte, aber ansonsten einfach an einem zu großen Ego leidet und sich immer uncharmanter und ätzender verhielt. Als sie sich dann einfach so aus seinem Leben wegteleportierte, hat er’s nicht mal wirklich gemerkt … Traurig, aber wahr.
Kennenlernen auf einer Party auf der Erde, auf der Zaphod auftauchte und Trillian mit den Worten „Langweilt dich dieser Typ nicht?“ von Arthur Dent weglockte und dann gleich mit auf sein Raumschiff nahm …
erster Kuss? Den gab es bestimmt, aber da Douglas Adams währenddessen den Fokus auf Arthur Dent legte, wissen wir nix darüber. Und so können wir hier auch nicht berichten, welchen der beiden Münder Trillian zuerst knutschte und was der zweite Mund mit Kopf in der Zwischenzeit so gemacht hat. Aber wir glauben, dass er, wie meist, coole Sprüche geklopft hat …
Kinder? nein
Chairlounge rät/kommentiert Coole Nummer, einfach so mit ’nem Typen aufzubrechen, wenn einem das Leben so nichts mehr bietet. und im Falle Trillians war es ja auch die richtige Entscheidung, denn sonst wäre sie kurz drauf zu einem kleinen Aschewölkchen verdampft, als die Vogonen die Erde weggeballert haben. Man sieht also, dass spontane Aktionen sehr gut sein können. Glücklicherweise ist Trillian zudem eine realistische, kluge und eigenständige Frau, die sich schnell alles Neue aneignen kann und so auf keinen Fall in die Abhängigkeit von Zaphod plumpste. Das wäre bei diesem Oberegomanen fatal gewesen. So konnte die Erdlingsfrau ganz geschmeidig aus seinem Leben scheiden, als er sich immer weniger für sie interessierte, und problemlos ihre eigenen Wege gehen. Klar war das nicht immer leicht, aber sie hat das doch ganz gut hingekriegt.
Zaphod dagegen ist der typische Charakter des großmäuligen Kerls, der viel Erfolg hat und denkt, dass alles supi ist. Leider ist er sich nicht immer so ganz bewussst, was er eigentlich wirklich will. Wir glauben, dass Trillian vielleicht nicht seine große Liebe war, aber er fand es doch auch ganz schön doof, als sie nicht mehr da war. Irgendwo tief in ihm drin hat auch dieser Beteigeuzianer sowas wie ein Herz und eine Seele.
Buch Per Anhalter in die Galaxis
Autor Douglas Adams


Arwen & Aragorn

Partner A Arwen Abendstern
weiblich, auch Undómiel genannt, Tochter von Elrond, eine kluge, fröhliche und gutaussehende Frau
Partner B Aragorn
männlich, auch Streicher genannt, Waldläufer von „Beruf“ (vielleicht sollte man besser Passion sagen), geschickt im Sich-Tarnen und Anschleichen, intelligent, Nachfahre von Königen, aufgewachsen im Haushalt Elronds. Er kann sein Anrecht auf ein Königreich aber nicht mal eben so nachweisen, sondern muss darauf warten, dass ein Schwert neu geschmiedet und einen Haufen Kriege geführt werden. Vorher darf er auch – nach dem Willen Elronds – nicht heiraten. In jedem Fall ein treuer und ausdauernder sowie fürsorglicher Gefährte, nicht nur für seine Liebste, sondern auch für seine Freunde.
aktueller Beziehungsstatus verheiratet bzw. nach letztem Kenntnisstand sind beide gestorben, aber nach einem langen und erfüllten etwa sechzigjährigem gemeinsamen Leben.
Kennenlernen Aragorn wandelte in den Gärten von Imladris, dem Heim Elronds und sang ein Lied über Lúthien Tinúviel als er Arwen erblickte. Zuerst dachte er, er sehe die Gestalt aus dem Lied, weil Arwen ähnlich wie Lúthien aussah. Er hat sie erblickt und war sofort in Liebe entflammt. Arwen hat ihn dann diverse Jahre später gesehen und da war es dann auch so richtig um sie geschehen.
erster Kuss? Es ist nichts über überhaupt irgendeinen Kuss vermerkt, aber wir hoffen sehr, dass die beiden zumindest nach der ewigen Warterei auf’s Heiraten und so dann doch einen ordentlichen Hochzeitskuss gefolgt von viel Knutscherei hingelegt haben – auch wenn das jetzt überhaupt nicht zu der ganzen Pathetik von Tolkien passt. Sorry.
Kinder? Ja, mehrere.
Chairlounge rät/kommentiert Also erst einmal: Lest das Buch, wenn ihr wirklich mitkriegen wollt, wie sehr sich die beiden lieben und vertrauen und aneinander glauben!!! Wir sind schwer beeindruckt, denn so eine Liebe muss man erst einmal hinkriegen: Erst will Arwens Vater nicht, dass sie sich überhaupt kriegen, weil er meint, Arwen solle mit ihm zusammen Mittelerde verlassen. Aber letztlich überlässt er die Entscheidung seiner Tochter. Aragorn verlässt sein Ziehheim und wandert fast dreißig Jahre durch die Welt und rettet alles, bevor er Arwen wiedersieht – und jetzt verliebt sie sich in ihn und beschließt, bei ihm zu bleiben und damit in Mittelerde. Sie geloben einander Treue, aber Elrond verlangt von Aragorn, dass er erst König von Gondor wird, bevor er Arwen heiraten darf.
Die nächsten Jahre und Jahrzehnte arbeitet Aragron also weiter daran, dass die Welt ein besserer Ort und er König wird, aus einer tiefen Überzeugung heraus, das Richtige zu tun, aber auch, um Arwen ehelichen zu können. Das klingt nach Märchen und so ist dieses Paar auch wie im Märchen nicht in der Lage, mal eben nach Las Vegas zu flitzen und die Sache ist geritzt.
Und sie sind beide Manns und Fraus genug, um die Prüfungszeit durchzustehen – obwohl die echt verdammt viel länger ist als sie bei euch oder uns jemals sein wird.
Oh, so eine Liebe. Wer wünscht sich das nicht, man könnte die Romantik aus allen Poren quellen spüren, wenn man sich das ansieht. Die bittere Realität dieses Paares ist es jedoch, dass Aragorn häufig genug durch die  Weltgeschichte zieht, Kontakte knüpft, großen und kleinen Leuten hilft, seinem Freund Gandalf zur Seite steht. Währenddessen ist Arwen daheim – und leider wissen wir nicht, was sie die ganze Zeit tut. Da sie jedoch eine überaus intelligente und kluge Frau ist, hat sie bestimmt nicht jeden Tag an der 358. Gardine herumgehäkelt (obwohl, das riesige Banner, dass Aragorn mit in die Schlacht nahm, das war schon von ihr!), sondern bestimmt viel gelernt, so dass sie ihren späteren Job als Königin mit Bravour erledigen konnte.
Buch Der Herr der Ringe
Autor J. R. R. Tolkien


Ron & Hermine

Partner A Ron Weasley
aus einer Zaubererfamilie mit einem muggelbegeistertem Papa und einer sehr fürsorglichen, aber leider hässliche Dinge strickenden Mama. Manchmal sehr ängstlich, aber ein sehr guter Freund mit einer sehr guten Seele
Partner B Hermine Granger
Tochter von Zahnärzten, tierisch schlau und intelligent, eigentlich ein Korinthenkacker, der auf der Einhaltung von Regeln rumreitet, wird aber im Laufe ihrer Entwicklung entspannter und bricht später gnadenlos alles an Vorschriften, um gegen das Böse zu kämpfen. Durchaus furchtlos.
aktueller Beziehungsstatus verheiratet
Kennenlernen Im Zug nach Hogwarts, auf dem Weg ins Zaubererinternat, um fürderhin die Zauberei und alles, was dazu gehört zu lernen. Aber da wissen sie natürlich noch nichts davon, dass sie sich ineinander verlieben werden.
erster Kuss? Inmitten der Kriegswirren am Ende des Potter-Zyklus. Hermine ist überwältigt davon, dass Ron trotz aller Gefährlichkeiten noch daran denkt, die eingesperrten Hauselfen zu befreien. Und wie zeigt man am besten Anerkennung in solch einer Situation? Genau!
Kinder? Yap. Zwei: Rose und Hugo.
Chairlounge rät/kommentiert Also, man kennt das ja aus der eigenen Teeniezeit. Da findet man jemanden toll und denkt andauernd, dass diese Person einen öde, doof, langweilig oder was auch immer findet. Schade ist es, wenn die andere Person genau das gleiche von der ersten Person denkt – und beide sich außerdem nie trauen, dem anderen mal in irgendeiner Form zu zeigen, dass man ihn mag.
Genau so ist das bei Hermine und Ron. Da sind beide wechselseitig eifersüchtig, zicken sich an oder spielen die beleidigte Leberwurst und brauchen gefühlt mindestens drei Bände, bis sie es dann ganz am Ende doch schnallen, dass sie sich toll finden.
Wir sind sehr froh, dass sie es schlussendlich noch herausfinden – schließlich ist es doch einfach traurig, wenn eine Liebe so gar keine Chance bekommt und man dann halt den Nachbarssohn heiratet oder die beste Freundin der Schwester. Muss ja nicht schlecht sein, aber vielleicht wäre einem echt was entgangen. Also Jungs und Mädels: Traut euch, euer Interesse zu zeigen!!! Wenn der andere doch nicht will, kann man immer noch die Ersatzleute in Betracht ziehen.
Buch Harry Potter
Autor J. K. Rowling


Bink & Chamäleon

Partner A Bink
männlich, ist unentdeckt magisch begabt: ihm passiert einfach nichts Schlimmes, guter Typ, mit dem man Spaß haben kann, der aber auch ernsthaft ist und sich kümmert.
Partner B Chamäleon
weiblich, durchlebt jeden Monat drei Phasen an Intelligenz und Aussehen – von sehr schön zu sehr hässlich und von sehr intelligent zu sehr dumm, und zwar gegensätzlich: schön und dumm und schlau und hässlich mit allen entsprechenden Zwischenstadien. Grundsätzlich eine herzensgute und nette Frau, auch wenn es manchmal schwierig ist, wenn sie ihre Scharfer-Verstand-Phase hat.
aktueller Beziehungsstatus verheiratet
Kennenlernen Bink trifft auf einer Queste ein sehr sehr sehr schönes Mädchen, das aber echt so richtig strohdoof ist. Etwas später trifft er ein wirklich extrem hässliches Mädchen, das exorbitant schlau ist … und irgendwann schnallt er, dass beide und ein drittes, normalintelligentes und durchschnittlich hübsches Mädchen die selbe Person sind. Naja, da ist es eigentlich schon zu spät gewesen, er hatte sich verliebt.
erster Kuss? Nach einer brenzligen Situation gibt Chamäleon Bink einen Kuss. Aber der wird erst diverse Seiten später von Bink erwidert. so haben wir hier ein Paar, bei dem erstmal einseitig Küsse verteilt werden. Als sie dann anfangen, sich gegenseitig zu küssen, versuchen sie auch gleich, den Storch zu rufen, wie das in Xanth so schön heißt  …
Kinder? ein Sohn, Dor
Chairlounge rät/kommentiert Diese Liebe stellt eine enorme Herausforderung dar. Natürlich ist jeder von uns mal ein bisschen begriffsstutziger und mal ein bisschen genialer zu verschiedenen Zeiten. Aber Chamäleon ist ein Drittel eines Monats strohdoof, ein Drittel normal intelligent und den Rest der Zeit genialer als Einstein und alle Mitglieder von Mensa zusammen. Das allein kann für jeden Partner schon sehr anstrengend sein. Dazu kommt, dass sie in der gleichen Zeit von superhübsch über normal gut aussehend zu hässlich wie die Nacht wechselt – und in ihrer hässlichen Phase auch noch intelligent genug ist, das alles zu schnallen. Und so ist sie dann auch gerne mal richtig fies zu ihrem Göttergatten und wirft ihm seine Blödheit (die er im Verhältnis zu ihr dann ja hat) vor. Armer Bink und arme Chamäleon. Trotzdem: Sie lieben sich!!!! Und sie wissen auch immer, dass sie sich lieben und dass Chamäleons Besonderheit ein gerüttelt Maß an Toleranz erfordert. Insofern ziehen wir den Hut vor dem Mut der beiden und von der Verve, mit der sie ihre Liebe leben.
Schneidet euch alle mal ein Stück ab davon und seid euren Partnern gegenüber etwas nachsichtiger, wenn er oder sie oder es gerade mal nicht ganz so ist, wie ihr das gerne hättet.
Buch Chamäleon-Zauber etc.
Autor Piers Anthony


Karotte & Angua

Partner A Hauptmann Karotte
männlich, ein Zwerg (adoptiert), eigentlich aber ein Mensch, aus den Bergen, Mitglied der Stadtwache von Ankh Morpork, pedantischer, muskulöser und sympathischer Paragraphenreiter, Nachfahre von Königen
Partner B Angua
weiblich, Werwolf, lebt aber vegetarisch und versucht, keinen zu beißen, sowohl als Frau als auch als Wolf ein sehr hübscher Anblick, was sowohl Menschen als auch Hunde zu schätzen wissen
aktueller Beziehungsstatus ein Paar
Kennenlernen tja, wie bei so vielen Paaren lernten sich auch diese beiden auf der Arbeit kennen
erster Kuss? wahrscheinlich in der Bettsituation (s.u.)
Kinder? nein, wir stellen uns aber vor, dass es irgendwann so weit sein wird und dass dann hübsche, flauschige , breitschultrige Kinderchen um die vier bis sechs Beine der Eltern wuseln werden …
Chairlounge rät/kommentiert Es hat ein bisschen gedauert, bis Angua merkte, dass Karotte ihr auf eine sehr unbeholfene und unwissende Art (man wusste nicht mal, ob er wusste, was er da tat …) den Hof machte. Nun ja, nicht jede Frau versteht es als Werbung, wenn man sich mit ihr über Zwergenbrot unterhält und ins entsprechende Museum geht.
Dass das mit den beiden überhaupt was wurde, ist letztlich Anguas Initiative zu verdanken, die Karotte dann irgendwann in seinem Bett in der Wache entjungferte … wahrscheinlich wurde dabei auch etwas geküsst. Es stimmt also überhaupt nicht (und lasst euch das nicht einreden, liebe Frauen), dass die Frau immer abwarten muss. Männer sind auch schüchtern und unbeholfen und manchmal ganz froh, wenn wenigstens eine weiß, wo’s langgeht!
Buch in den Stadtwache-Romanen
Autor Terry Pratchett


Friday Baldwin & ca. 5 Ehepartner

Partner A Friday Baldwin
unwiderstehliche Kurierin
Partner B 3 Ehemänner und 2 Ehefrauen
Ja, im Neuseeland der Zukunft ist die Polygamie nichts ungewöhnliches. In eine bestehende Großfamilie kann man problemlos einheiraten – vorausgesetzt, alle Beteiligten sind einverstanden.
aktueller Beziehungsstatus Wieder geschieden. Zumindest Friday von den anderen. Als die rausfanden, dass Friday kein echter Mensch sondern eine künstliche Person ist, wurden sie von Vorurteilen überwältigt und fühlten sich überaus betrogen. Daraufhin schmissen sie sie glattweg raus.
Kennenlernen Einer der Ehemänner sprach sie an, kriegte sie rum – zack, buff, lernte sie die anderen kennen und war im Nu verheiratet.
erster Kuss? Irgendwo kurz vor Neuseeland. Man begegnete sich schließlich unterwegs …
Kinder? Haben sie – irgendwer mit irgendwem. Kinder werden in diese Vielehe halt einfach mitgebracht und sind dann die Kinder aller. So einfach ist das.
Chairlounge rät/kommentiert Wer’s mag – warum nicht? Wer allerdings zu Eifersucht neigt, wird sich in dieser Konstellation schwer tun … Und man kann sich darauf einstellen, dass es ein paar mehr Meinungsverschiedenheiten gibt als üblich. Das ist wohl allein der Menge der Personen geschuldet.
Buch Friday
Autor Robert A. Heinlein


Sookie Stackhouse & Vampire Bill

Partner A Sookie Stackhouse
eine freundliche Bedienung eines miesen Truckerladens, die Gedanken lesen kann. Nicht immer eine angenehme Eigenschaft …
Partner B Bill
ein mehrere hundert Jahre alter Vampir, äußerst charmant, aber in mancher Hinsicht etwas altmodisch …
aktueller Beziehungsstatus Nach unendlicher (gefühlt! Da er ja immerhin näher an der Unendlichkeit dran ist als jeder von uns, kam es ihm vielleicht gar nicht so lang vor…) On-Off-Beziehung und Seitensprüngen ihrerseits zu anderen Vampiren und Werwölfen, endeten sie, glaube ich, glücklich und zufrieden bis das ihr Tod sie scheidet.
Kennenlernen Sie: kein Bock auf Arbeit, trotzdem die ranzige Kundschaft bedienen müssen. Er: gelangweilter Gast, der nichts trinken darf außer Kunstblut. Es rappelte auf den ersten Blick.
erster Kuss? Bestimmt irgendwo draußen. Wahrscheinlich nachts.
Kinder? Bloß nicht. Geht auch gar nicht, Vampire sind tot und können nicht zeugen. Und aus anderen Geschichten wissen wir ja, was für Monster entstehen können, wenn es doch mal klappt …
Chairlounge rät/kommentiert Waaas, ein Vampir-Mensch-Pärchen? Nein, wie innovativ! Keine Angst, auf alle anderen Konstellationen dieser Art gehen wir gar nicht erst ein, aber dieses konnten wir uns nicht verkneifen. Immerhin kann sie Gedanken lesen, ist also nicht so ganz Mensch. Und da Vampire Bill der einzige weit und breit ist, dessen Gedanken ihr nicht ungefragt im Kopf herumdröhnen, findet sie bei ihm die Ruhe und Gelassenheit, die sie sich immer gewünscht hat. Da können wir nur sagen: Bravo, Baby, halte ihn warm! Auf dass es nicht so endet wie bei Brangelina … 😦
Buch Dead until Dark
Autor  Charlaine Harris


Arnie Cunningham & Christine

Partner A Arnie Cunnigham
Ein pickliger High Schooler. Also die Sorte Mensch, die sonst nie ein Love Interest abkriegt.
Partner B Ein Auto
Immerhin ein cooles: Ein 1958er Plymouth Fury, bei dem der Lack etwas ab ist. Doch eine neue Liebe ist wie ein neues Leben und daher legt sie für Arnie (ganz von selbst übrigens) etwas Make-Up auf.
aktueller Beziehungsstatus Getrennt. Bzw. war die Liebe wohl doch etwas einseitig. Sie wollte, er schnallte die Ernsthaftigkeit der Beziehung nicht … Am Ende überwog die Eifersucht und sie fuhr den Karren (wortwörtlich) gegen die Wand, indem sie seiner Neuen in mörderischer Absicht nachstieg.
Kennenlernen Im Hinterhof eines Gebrauchthändlers. Er verliebte sich sofort, kaufte sie frei und nahm sie mit nach Hause. Er behandelte sie wie eine Königin, so dass sie nicht anders konnte, als sich ebenfalls zu verlieben.
erster Kuss? Naja Kuss … Tanken und Gas geben. Ist ja fast wie Sex.
Kinder? Um Gottes Willen, geht das? Oder kommen da etwa die Transformers her?
Chairlounge rät/kommentiert In dieser etwas ungleichen Beziehung fehlte eindeutig der Dialog. Klare Ansagen, faire Absprachen und konkrete Äußerungen der eigenen Wünsche und Bedürfnisse hätten bestimmt zur Deeskalation beigetragen. Aber diese fromme Beratung kommt erstens zu spät und richtet sich zweitens an ein Auto und einen Südstaatenjungen aus einem Stephen-King-Roman. Also Perlen vor die Säue.
Buch  Christine
Autor  Stephen King


Grundy Golem & Rapunzel

Partner A Grundy Golem
Wie der Name schon sagt, ein Golem, aber einer, der nur knapp eine Hand hoch ist und vor einigen Jahren „wirklich“ wurde, sprich lebendig. Er ist somit eine vollwertige Person aus Fleisch und Blut und hat auch jetzt entsprechende Bedürfnisse, zum Beispiel, eine Partnerin zu finden. Er kann alle Sprachen verstehen und sprechen und arbeitet daher als Dolmetscher auf Schloss Roogna. Leider hat er auch die Neigung dazu, die Leute anzupöbeln – oft, weil er sich unsicher fühlt oder mal wieder glaubt, kaum einer nimmt ihn für voll.
Partner B Rapunzel
Ja genau, die Rapunzel mit dem langen Haar. Sie wohnt allerdings in einem Elfenbeinturm am Meer, nachdem die alte fiese Hexe sie ihren Eltern weggenommen hat. Die Hexe sucht sich immer wieder Mädchen und zieht sie heran, damit sie bei Bedarf deren Körper übernehmen kann, um wieder jung und schön zu sein und weiterzuleben. Das Bewusstsein der ursprünglichen Besitzerin geht dabei über die Wupper. Rapunzel ahnt natürlich nichts von ihrem Schicksal, da die Hexe sich ihr gegenüber als liebevolle Ersatzmami präsentiert. Rapunzel hat die Fähigkeit, ihre Körpergröße zu ändern und kann so zum Beispiel genauso groß werden wie Grundy.
aktueller Beziehungsstatus verheiratet
Kennenlernen Grundy ist auf einer Queste, um den Drachen Stanley Dampfer zu suchen. Dazu wurde ihm geraten, zuerst zu Rapunzel im Elfenbeinturm zu gehen. Das macht er zusammen mit dem „Ungeheuer unter’m Bett“. Zusammen klettern beide zu Rapunzel in den Turm – und das Schicksal nimmt seinen Lauf …
erster Kuss? Kaum einen Tag nach ihrem Kennen lernen, der Flucht aus dem Elfenbeinturm hat Grundy einen schrecklichen Alptraum und will vor Rapunzel abhauen. als er seinen Irrtum erkennt und sich bei ihr entschuldigen will, passiert es, dass sie sich halb versehentlich küssen. Ist trotzdem schön 🙂
Kinder? ja, eine Tochter, die der Storch zu spät brachte und die sie deswegen „Überraschung“ genannt haben. Das Kind hat jedes Mal, wenn es was macht, ein neues magisches Talent und man weiß nie, was beim nächsten Mal rauskommt … Das ist auch jedes Mal eine Überraschung.
Chairlounge rät/kommentiert Also, das ist mal eine interessante Liebesgeschichte. Grundy ist zwar ein Rüpel sondergleichen und bepöbelt ja gerne alles und jedes, was nicht sofort die größten Ohrenschützer aller Zeiten auf den Lauschern hat. Aber er hat auch ein richtig gutes Herz und macht sich viele Gedanken um die Leute um sich herum. Als er Rapunzel kennen lernt, findet er sie von Anfang an toll, aber er kann sich überhaupt nicht vorstellen, dass sie ihn mag. Außerdem findet er, dass er ihr – die sie ja in Einsamkeit und Abgeschiedenheit aufgewachsen ist – die Möglichkeit geben sollte, Leute kennen zu lernen, die wie sie sind. Da Rapunzel von ihrer Ahnenreihe her von Elfen und Menschen abstammt, soll sie die doch erst einmal kennen lernen, vielleicht mag sie ja lieber mit ihresgleichen leben.
Rapunzel hat sich derweil schon total in Grundy verliebt und hat eigentlich gar keine Lust, irgendwelche anderen Leute zu treffen. Sie macht das dann Grundy zuliebe.
Es ist also ganz und gar nicht die klassische „Liebe auf den ersten Blick“-Geschichte, auch kein Drama, bis die beiden sich finden – obwohl die Geschichte an sich spannend ist. Nein, da finden sich zwei und wollen für den anderen das Beste. Auch wenn das bedeutet, dass man selbst dabei leer ausgeht. Grundy will unbedingt, dass es Rapunzel gut geht – und falls sie sich entscheiden sollte, bei Menschen zu wohnen, dann ist er bereit, seine Liebe an den Nagel zu hängen. Er weiß genau, dass er dann traurig sein wird, aber besser, als wenn Rapunzel unglücklich bei ihm rumhängt.
Zum Glück für beide kommt es so, dass Rapunzel auch am liebsten bei Grundy bleiben will und wir hoffen und wünschen, dass sie glücklich bis an ihr Lebensende sind!!!!
Buch Turm-Fräulein
Autor Piers Anthony


Maggie & Colin

Partner A Maggie Brown
braunhaarige, unscheinbare Maid, Herdhexe, kann z.B. aus schrumpeligen Äpfeln leckere frische Äpfel machen und den Haushalt und alles, was dazu gehört, top in Schuss halten mit ihrer Magie, Ist aber kein wirklich häuslicher Typ, obwohl ihr ihre Magie Spaß macht.
Partner B Colin Liedschmied (bzw. Songsmith)
junger Musiker, der gerade fertig ist mit der Sangesakademie und sich als fahrender Barde sein Geld verdient. Schnappt leider ein Lied auf, das Maggies Schwester betrifft und muss so mit ihr durch die Gegend ziehen, um die Sache aufzuklären.
aktueller Beziehungsstatus verheiratet
Kennenlernen Maggie lernt Colin in Form eines Vogels kennen,da ihre doch etwas tobsüchtige Großmutter den Barden bei Singen des erwähnten Liedes in einen Vogel verwandelt hat, damit ihr Kater was zum Fressen hat. Maggie rettet ihm die Haut und die Federn, indem sie ihrer Großmutter die Leviten liest. Als Maggie allerdings das Lied hört, überlegt sie, ob die Idee der Oma nicht doch ganz gut war …
erster Kuss? In der Eiseskälte auf einem Eisschloss, in dem beide erbärmlich nahe am Erfrierungstod sind, wärmt Maggie Colin die Füße, indem sie sie unter ihren Rock steckt. Da auch der restliche Colin gewärmt werden muss, rücken beide immer näher aneinander und so kommt eins zum anderen und beide entwickeln trotz Eis und Schnee ziemlich viel Wärme (das kommt bestimmt von der Reibung, oder?). Und dann gibt es nicht nur einen oder mehrere Küsse, sondern gleich mehr und das führt dann glücklicherweise dazu, dass sich Maggies Kräfte vollends entfalten und sie mit ihrer Herdmagie einen guten Teil des Eises wegschmilzt.
Kinder? Eine Tochter
Chairlounge rät/kommentiert Da sieht man mal wieder, dass Reisen dazu führen kann, dass man sich einen Partner oder eine Partnerin „mitbringt“. Und – wie in den Xanth-Geschichten – man sieht auch, dass es eigentlich eine gute Idee ist, mit jemanden auf Reisen zu gehen. Oft stellt sich am Ende raus, dass er oder sie eine richtig gute Partie ist und dass es eine prima Idee ist, sich näherzukommen. Und wenn’s dann mit dem Knutschen etc. losgeht, weiß man schon, ob der andere schnarcht, sich Sorgen um jemanden macht, zuverlässig ist und so weiter.
Da weiß man doch viel besser, auf was man sich einlässt, als wenn man jemanden sieht, es zackpeng macht und man einszweidrei den Trauschein ordert. Fahrt also ruhig mal wieder weg und nehmt jemanden mit …
Buch Zauberlied (Song of Sorcery)
Autor Elizabeth Scarborough


Käpt’n Blaubär & Avriel

Partner A Käpt’n Blaubär
ein Blaubär, wahrscheinlich auf der Moloch geboren, in einer Nussschale ausgesetzt und von Winzpiraten aufgezogen. Hält es manches Mal mit der Wahrheit nicht so genau und hat abenteuerreiche dreizehneinhalb Leben hinter sich
Partner B Avriel
eine kornblumenblaue Blaubärin
aktueller Beziehungsstatus zusammen, wahrscheinlich auch verheiratet oder wie das auch immer bei den Buntbären genannt wird
Kennenlernen Unser aller Käpt’n hat die holde Maid zuerst kennen gelernt, und zwar in einem Wahntraum. Ja, auch das soll vorkommen und der blaue Bär hatte das Pech in das Revier der Waldspinnenhexe zu geraten und dort in eines ihrer Netze, die mit halluzinogenem Sekret überzogen werden. Es war also gar kein wirkliches Kennen lernen. Aber später dann, auf der Moloch, dem Rieseneisendampfer, da gab es das Blaubärmädchen wirklich und nachdem alle vom Schiff geflüchtet und sich den Dreck abgewaschen hatten und sich ein bisschen an das neue Leben gewöhnt hatten – da, ja da hat er sie dann wirklich kennen gelernt und sie ihn.
erster Kuss? Darüber hat der Käpt’n den Mantel des Schweigens gebreitet – vorausgesetzt, Buntbären küssen sich überhaupt
Kinder? wahrscheinlich, denn irgendwo müssen ja die Enkel herkommen …
Chairlounge rät/kommentiert Das ist wahrhaft selten, dass man eine so genaue Halluzination haben kann, dass sie Jahre später Realität wird. Aber so ist das im Leben nun mal und für den Blaubär wäre auch nichts anderes denkbar. Leider wissen wir über Avriel und Blaubär nur, dass sich der alte Lügenbaron und Seefahrer nach der Rettung von der Moloch in die hübsche und recht junge Avriel verliebte und sie sich auch in ihn. Über den Rest wollte der Käpt’n nix sagen. Wir gehen davon aus, dass die Beziehung gut und glücklich war, dass der alte Haudegen aber irgendwann mal wieder raus musste und das ein oder andere Abenteuer erleben wollte. Vielleicht hatte seine Liebste ja Lust, mitzukommen …
Buch Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär
Autor Walter Moers


Krabat & die Kantorka

Partner A Krabat
Azubi in einer Mühle, in der das Arbeitsschutzgesetz nicht immer ganz ernst genommen wird.
Partner B Die Kantorka
Ein Mädchen. Eigentlich kennen wir ihren Namen gar nicht. Kantorka ist lediglich eine Bezeichnung für so etwas wie Vorsängerin. Hoffentlich weiß Krabat bei der Hochzeit dann besser Bescheid.
aktueller Beziehungsstatus Sie leben glücklich bis an ihr Lebensende
Kennenlernen Krabat sieht sie bei einem dörflichen Ritual. Sie träumt von ihm. ein paar Gespräche und das Kennenlernen war abgeschlossen.
erster Kuss? Gar keiner. Also bitte – wir sind hier im pararealen Spätmittelalter, da wird erst nach der Hochzeit geküsst.
Kinder? Die kommen höchstwahrscheinlich. Verhütung ist in der Gesellschaft vermutlich auch nicht groß in Mode.
Chairlounge rät/kommentiert Das wird was. Sie hat ihm das Leben gerettet, er liebt sie von ganzem Herzen und wenn sie nicht gestorben sind …
Buch Krabat
Autor Otfried Preußler


Truhe & eine andere Truhe

Partner A Truhe
Geschlecht unklar. Eine Truhe aus intelligentem Birnbaumholz, die der Tourist Zweiblum mit in die Stadt Ankh Morpork bringt und die er später dem Zauberer Rincewind schenkt. Unendliches Fassungsvermögen, in der Lage irgendwo in ihren Tiefen Wäsche zu bügeln. Aggressiv gegenüber allem, was sich ihrem jeweiligen Besitzer oder ihren eigenen Interessen entgegenstellt. Sehr gefährliches Wesen
Partner B andere Truhe
Geschlecht unklar. Leider wurde diese Truhe nicht näher vorgestellt
aktueller Beziehungsstatus zusammen
Kennenlernen Irgendwann musste Rincewind in das Land Zweiblums fahren und dort ein Abenteuer erleben. Truhe kam wie immer mit, aber unterwegs ging sie ihrer eigenen Wege. An irgendeinem Abschnitt dieses eigenen Weges traf sie die andere Truhe. wir stellen uns vor, es war Liebe auf den ersten Deckelschlag.
erster Kuss? Naja, wahrscheinlich. Man stelle sich aber mal vor, dass Truhe einer anderen Truhe mit ihrer riesigen mahagonifarbenen Zunge einen Zungenkuss gibt …
Kinder? Ja, mehrere, Rincewind ertappt die beiden Truhen dabei, wie sie neue Truhen produzieren, nachdem er einem hämmernden und sägendem Geräusch nachging. Ihm ist das wie immer peinlich – aber da Rincewind so ziemlich alles peinlich ist, geht das wohl in Ordnung.
Chairlounge rät/kommentiert Wir finden es ja so richtig gut, dass sich alle finden dürfen – nicht nur Menschen und Tiere. Warum sollten Truhen nicht auch Gefühle haben und davon träumen, neue Truhen zu machen und einen gemeinsamen Truhenabend auf einem schönen Schrank zu verbringen.
Wir sind auch enorm neugierig, wie das denn alles so in natura vor sich gehen soll und werden nächstes Jahr unseren Urlaub wohl auf dem Gegengewichtkontinent verbringen, um ein bisschen Feldforschung zu betreiben. Hoffentlich werden wir nicht in die Truhenbäuche gestopft, sondern können unsere guten Absichten rechtzeitig kundtun …
Buch Echt zauberhaft
Autor Terry Pratchett

zurück zu „Love ist the air


Foto: © badjonni/flickr – CC BY-SA 2.0

%d Bloggern gefällt das: