chairlounge

Bücher über kleine, große und fremde Welten

Chairlounges Restaurantführer

festlich gedeckter Tisch

Ein schön gedeckter Tisch, leckeres Essen, eine nette Begleitung – was will man mehr für einen gelungenen Abend?

Willkommen zu unserem Restaurantführer! Ihr kennt das ja: Da ist man in irgendeiner Ecke des Uni- oder Multiversums frisch angekommen, das Raumschiffessen war mal wieder bescheiden und jetzt grummelt der Bauch nach was ordentlich leckerem. Also: einchecken, Koffer ins Zimmer werfen, Geld in ortsüblicher Form einstecken und losgehen. Aber wohin? Hier einige Tipps aus unserer langjährigen Erfahrung, mit Infos zum Ambiente, was es so zu essen und trinken gibt, was ihr unbedingt beachten solltet, wer den Laden schmeißt, wo ihr ihn findet und auch, wie teuer die Bude so in etwa ist. Und zum Schluss unsere ganz persönliche Meinung zu dem jeweiligen Restaurant.

Guten Hunger 🙂

 

Hargas Rippenhaus oder Hargas Rippenstube

Interieur & Ambiente Imbiss, genauer: schmuddeliger Imbiss. Die einzige Gelegenheit, dass mal gewischt wurde, war zu dem Zeitpunkt, als versucht wurde, wieder einen König in Ankh Morpork zu etablieren. Irgendwie hatte Harga das Gefühl, er müsse die Bratpfanne scheuern, das Öl wechseln und echten Kaffee kochen. Hauptmann Mumm hat sich daraufhin bitter bei Harga beschwert, dass das Fett einfach keine vertrauten schwarzen Stückchen mehr enthalte …
Speis & Trank konventionelle Küche, es gibt Alligatorbrötchen, Spiegeleier mit Pommes & Bohnen, Trollburger (mit und ohne Zwiebeln) etc.
Bitte Hargas Schürze beachten, was man drauf sieht, gibt’s zu essen.
„Grundnahrungsmittel“ sind Eier, Schinken, Kartoffeln und Würstchen – aber so ziemlich alle Spezies werden was finden.
Ach ja, wenn man ein Spiegelei will, sollte man sich darauf einstellen, dass das Gelbe hart und das Weiße schmierig ist. Der Kaffee ist schwarz wie eine „mondlose Nacht“.
Bitte achte auf … !!!   Kräftig gebaute Kundschaft, die viel (!) essen will – falls die Portionen zu klein sind, schlägt sie auch mal alles kurz und klein
!!!   Tod ist mittlerweile zu seinem eigentlichen Job zurückgekehrt, nachdem er eine Weile bei Harga als Koch gearbeitet hat. Wenn du ihn also triffst, hat es wirklich was mit dir zu tun und nicht damit, dass er dir dein Essen servieren will.
!!!   Wundere dich nicht, dass Harga immer Gläser putzt. Er macht das halt. Leider hat nie jemand herausgefunden, wohin die sauberen Gläser verschwinden …
Inhaber Harga, der auch die Gäste bedient
Er führt sein erfolgreiches Restaurant unter anderem deswegen, weil er nie Kredit gewährt, immer lächelt und ganz genau weiß, was seine Gäste essen wollen: Fett, Stärke und Zucker sowie halb Verkohltes …
Harga hat übrignes was auf dem Kasten und eine Unterhaltung mit ihm kann durchaus spitzfindig werden.
Ort in der Nähe der Docks, Ankh Morpork, Scheibenwelt
Kategorie voll billig
Chairlounge empfiehlt hingehen, aber lieber nur gucken – oder vorher gut impfen. Touristisch interessant, mehr wegen der Kuriosität als der guten Küche …
Buch u. a. in Gevatter Tod
Autor Terry Pratchett


Milliways – Das Restaurant am Ende des Universums

Interieur & Ambiente 5-Sterne-Restaurant, das von außen wie ein riesiger glitzernder Seestern aussieht
Es gibt eine gut bestückte, 80 Meter lange, marmorgedeckte  Bar, die Vorderfront ist aus zigtausend antareanischen Mosaik-Eidechshäuten genäht. Dazu Kronleuchter, eine niedrige gewölbte Decke (türkis gestrichen), stimmungsvolle Beleuchtung. Der Marmorboden sticht wortwörtlich ins Auge, die Muster sind einfach himmelschreiend.
Man sitzt in Sesseln, die sich dem Körper anschmiegen.
Es gibt ein riesiges Aussichtsfenster, das den größten Teil des Abends hinter einem entsprechend breiten Vorhang verschwindet, zum gegebenen Zeitpunkt sieht man hier dem Ende zu.
Speis & Trank Essen & Trinken für alle Spezies, auch Schnitzel und Salat und gute Pangalaktische Donnergurgler
Bitte achte auf … !!!   Probleme mit jedweder Spezies zu Hause lassen – hier kommen alle hin und respektieren alle
!!!   Das Kalbsschnitzel erschießt sich selbst … Will heißen: Es gibt kuhartige Tiere, die dafür gezüchtet wurden, gegessen werden zu wollen. Dafür mästen sie sich selbst. Wer das schlimm findet, sollte sich trotzdem nicht aufregen – weder das Personal noch die Tiere verstehen diese Aufregung.
!!!   Die Show ist unglaublich, der Entertainer, der durch das Ende des Universums führt, ist absoluter Profi – und manchmal zu gut gelaunt.
!!!   Vorbestellung notwendig, zum Abend gehört auch die Show, wie das Universum endet. Aber man kann getrost ohne Reservierung hingehen. Es ist nur wichtig, die Bestellung zu machen, wenn man wieder in seiner Zeit gelandet ist, um während der Show einen Tisch gehabt zu haben (äh, Grammatik wird hier echt schwierig, bei Bedarf einfach den „Anhalter“ lesen).
Inhaber unbekannt
Ort Froschstern B
Kategorie verflucht teuer
Chairlounge empfiehlt Absolutes Must See im All!!! Aber vergesst vor der (Zeit-) Reise dahin nicht, ein Sparkonto mit einem Cent (das reicht) einzurichten, mit dem ihr das exorbitant teure Essen bezahlen könnt, sonst kommt ihr nicht rein 😉
Buch Das Restaurant am Ende des Universums
Autor Douglas Adams


Zum Tänzelnden Pony

Interieur & Ambiente Gasthaus und Hotel, es gibt einen Stall für die Pferde/Ponys.
Die kleine Gaststube ist zum Essen gedacht. Es gibt einen Kamin und gemütliche, bequeme Sessel. Ein runder, schön gedeckter Tisch lädt zum Essen ein.
Die Wirtsstube ist größer, hat einen großen Kamin mit Holzfeuer, aber nur drei Lampen, weswegen der Raum eher dunkel wirkt. Möbliert ist der Raum mit Bänken und Tischen.
Raucherkneipe.
Speis & Trank Der Wirt braut ein sehr gutes Bier, das man unbedingt kosten sollte.
Die Speisen sind gute Hausmannskost: Suppe, Fleisch, frisch gebackenes Brot, reifen Käse, zum Nachtisch Brombeertorte etc.
Bitte achte auf … !!!   Es gibt vorrangig Betten für Menschen, aber Butterblume hat auch ein paar Zimmer in Hobbitgröße – vielleicht ja lustig für Kinder.
!!!   Man kann prima all den Neuigkeiten lauschen, die es so gibt.
!!!   Letztes Gasthaus vor dem Auenland. Der Ort, an dem Neuigkeiten und alles sonstige Wichtige aus Ost, Nord und Süd ausgetauscht wurden. Wenn man also wissen will, was in der Welt geschieht, sollte man auf ein Bier ins Tänzelnde Pony gehen.
!!!   Deswegen leider auch Treffpunkt von Arbeitsscheuen, Schwatzbasen und Neugierigen, die nicht immer auf der richtigen Seiten des Gesetzes stehen. Manchmal ist es gefährlich.
Inhaber Gerstenmann Butterblume
Der Wirt ist ein Mensch, nett und gutmütig und hilfsbereit, aber auch vergesslich und vielbeschäftigt! Man sollte nicht darauf hoffen, dass er Nachrichten rechtzeitig weiterleitet.
Ort In der Nähe der Kreuzung Große Oststraße/Grünweg, Bree
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Eine gemütlicher gutbürgerlicher Ort, die Wirtsstube ist aber definitiv nichts für intolerante Nichtraucher.
Wenn man nichts Politisches im Sinn hat, sich aus allem raushält und einfach ein gutes Bier trinken will, genau der richtige Ort. Sonst vorher checken, wer alles da ist, damit man nicht irgendeinem Schwarzen Reiter oder sonst einem Bösewicht in die Hände fällt – und die Klappe halten!
Buch Der Herr der Ringe, Band 1 Die Gefährten
Autor J. R. R. Tolkien


Café Uhrlaub

Interieur & Ambiente Gemütliches Café mit Holzstühlen und -tischen und einem Garten, den man im Sommer auf jeden Fall mal besuchen sollte.
Speis & Trank Prima Frühstücksangebot, das „Café Uhrlaub Spezial“ ist üblicherweise für zwei, wird aber auch an einen ausgegeben – aber wehe, du isst das nicht auf …
Es gibt gute selbstgemachte Kuchen, in seltenen Fällen leckere Senfeier und ansonsten eine Menge überbackene Baguettes, Salate und Aufläufe.
Bitte achte auf … !!!   Die vielen alten Uhren, die an der Wand hängen und dem Café zu seinem Namen verhelfen
!!!   das richtig nette Personal, das uns natürlich mittlerweile kennt, aber auch zu allen anderen freundlich ist 🙂
Inhaber Sherzad Hossin
Ort Lange Reihe 63, 20099 Hamburg, Deutschland, Die Erde
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Hier sind wir meistens dienstags abends anzutreffen … wer also mal mit uns über Bücher reden will, ist herzlich eingeladen, vorbeizukommen 🙂
Buch verschiedene Hamburger Reiseführer
Autor öh, äh, …


Die drei Besen

Interieur & Ambiente Gasthaus, in dem sich alles aus Hogwarts und dem kleinen Ort trifft. Gemütlich und warm, geeignet für Schüler und Lehrer gleichermaßen, weswegen die Drei Besen auch regelmäßig knallvoll sind. Entsprechend laut ist es in dem Laden.
Speis & Trank Butterbier, Butterbier, Butterbier. Das ist zwar bei weitem nicht alles
was angeboten wird, aber auf jeden Fall der Renner!
Bitte achte auf … !!!   Unbedingt das Butterbier versuchen
!!!   durchgedrehte Zauberer und pubertierende Zauberlehrlinge, es kann amüsant sein
!!!   Wenn du über Geheimnisse sprechen willst, solltest du echt aufpassen. Du weißt nie, wer was hört, wer einen Lauschzauber verwendet und wer sich einfach nur einen Gag mit dir erlaubt. Rede lieber woanders darüber.
Inhaber Madam Rosmerta
Ort Hogsmeade, Die Erde
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Wir sind unschlüssig: einerseits wollen wir unbedingt mal das Butterbier versuchen. Andererseits hängen da die ganzen Zauberer ab – und wir so ganz ohne einen Funken Magie im Leib kämen uns vielleicht etwas fehl am Platz vor.
Buch Harry Potter
Autor Joanne K. Rowling


Zum glücklichen Haustier

Interieur & Ambiente Café für Menschen und Tiere
Das Café liegt in einem kleinen Gässchen, die Rückwand des Gebäudes grenzt an eine Mauer. Drinnen scheint es eher eng zu sein oder es wird immer eng, wenn die ganzen Leute und Tiere da sind. Es gibt Fenster und größere Tische und entsprechend viele Stühle.
Speis & Trank Essen für Menschen und Tiere, wobei wir glauben, dass manchmal auch das Menschenessen an die Tiere verfüttert wird. Ob das gesund ist, sollte jeder Halter mal überdenken.
Es gibt z.B. Obst- oder Schokoladenkuchen und Kekse, Orangensaft und Tee
Bitte achte auf … !!!   Ohne Tier kommt man nicht rein! Also unbedingt ein Tier mitnehmen oder mit jemanden, der ein zweites Tier hat und es einem „leihen“ kann.
!!!   Eventuell Ohrstöpsel mitnehmen und sich nicht von all dem Gekreische und Getöse irre machen lassen.
!!!   Nicht wundern: Manche Gebäckstücke sind für Mensch und Tier gleichermaßen genießbar (und lecker!)
!!!   Wenn man viel Glück hat, kriegt man die drei Flammen zu sehen (drei magische Katzen), die das Lokal zu ihrem Hauptquartier erkoren haben – allerdings sind sie nur selten im Café selbst zu sehen, sondern eher „backstage“ bei den Onimouses.
!!!   In den Lagerräumen gibt es eine Geheimtür, die in einen Gang zur Burgruine führt. Aber ihr wisst nix, klar?!
Inhaber Orvil & Onoria Onimous
Er ist ein kleiner Mann, der irgendwie nagetierartig anmutet, sie ist eine große Frau, die hervorragende Kuchen backt. Beide sind total sympathisch und helfen den Guten, wo sie nur können.
Ort Eine Stadt
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Unbedingt reinschauen, wenn auch nur, um mal zu sehen, dass so was funktioniert. Wir finden es allerdings bedenklich, dass Ratten Schokokuchen bekommen oder Hunde alle möglichen Kekse … Das kann doch nicht gut sein für die Tiere, oder?
Die ganzen Tiere bestaunen, die dort mit ihren Besitzern aufkreuzen, es wurden schon Vogelspinnen, Enten, Ponys etc. gesehen.
Nix für Leute mit Angst vor Tieren oder die Tiere nicht mögen.
Buch Charlie Bone (ab dem zweiten Band)
Autor Jenny Nimmo


Die Gebrochene Trommel oder Die Geflickte Trommel

Interieur & Ambiente Kneipe und Gasthof. Besteht seit gefühlten 2000 Jahren am gleichen Ort. Geht man durch die Eingangstür, führen einige Stufen nach unten in den Schankraum. Die Tür sieht meist recht neu aus, was daran liegt, dass sie bei den Schlägereien immer kaputt geht.
Die Einrichtung besteht vorrangig aus Holzmöbeln. Es gibt Holztische, unter denen man sich verstecken kann und Holzbalken, auf die man sich schwingen kann (ebenfalls, um sich zu verstecken). Und Holzstühle, die man werfen oder auf jemandes Kopf nierdersausen lassen kann. Die Wände sind fleckig vom Rauch, auf dem Boden liegt uraltes Stroh, in dem scheinbar noch ältere Käfer leben.
Oben gibt es ein paar Zimmer, die man mieten kann. Sie sind einfach ausgestattet, u.a. mit niedrigen Betten. Außerdem gibt es einen Stall.
Unten gibt es noch einen Keller.
Speis & Trank Das Bier schmeckt bitter und wird weniger verkauft, sondern vielmehr verliehen. Es verdient seinen Namen nur, weil es keinen anderen Namen für das Gebräu gibt. Außerdem gibt es auch stärkere Alkoholika.
Es gibt auch was zu essen … Nobby Nobbs isst hier immer – das sagt eigentlich alles!
Bitte achte auf … !!!   Man trifft Zauberer, Mitglieder der Diebesgilde, manchmal auch der Meuchelmörder – jeweils für sich. Auch Helden wie Hrun der Barbar finden sich früher oder später in der Trommel ein
!!!   Falls du auf einen Orang-Utan triffst, denk daran, er ist der Bibliothekar der Unsichtbaren Universität. Bezeichne ihn bloß nicht als Tier! Sage auch nicht: Oh, da sitzt ein Tier und isst Erdnüsse. Bloß nicht! Nie! Es sei denn, du willst dich mit den Kräften des Orang-Utans messen und verlieren.
!!!   Der Wirt achtet immer darauf, dass seine Rechnung bezahlt wird. Andernfalls zeigt er einem die mit Nägeln gespickte Keule, die er hinter dem Tresen liegen hat. Und er benutzt sie auch, wenn sich der Gast trotzdem so vom Acker machen will.
!!!   Es gehört zum normalen Abend in der Trommel, dass es mindestens eine Schlägerei gibt. Und mindestens einen Toten.
!!!   Hat der Wirt den Eindruck, einen betuchten Gast vor sich zuhaben, erhöht sich der Preis für egal was sofort enorm.
!!!   Jeder stimmt sofort zu, dass es eine der dreckigsten Kneipen mit den merkwürdigsten Kunden ist – bis auf Tourist Zweiblum: Für den ersten Scheibenwelt-Urlauber ist die Trommel ein reizender Ort, mit schönem alten Holz, malerisch und idyllisch. Nun ja, Schönheit liegt im Auge des Betrachters …
!!!   Solltest du in eine Schlägerei geraten, warte nicht auf die Wache, die kommt immer erst, wenn alles schon vorbei ist. Ist dir dein Leben lieb und du kein Kämpfer, such dir eine ruhige Ecke und hoffe!
Inhaber wechselnde Besitzer
Den spektakulärsten Abgang legte bestimmt der korpulente Wirt Breitmann hin, der mit dem Touristen Zweiblum eine Versicherung gegen Brandfall abschließt und in der gleichen Nacht die Hütte anzündet – um die Versicherungssumme zu ergaunern. Er stirbt dabei …
Ort Filigranstraße, Ankh Morpork, Scheibenwelt
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Wollen wir hin, aber erst, nachdem wir einen Sebstverteidigungskurs gemacht haben. Und als Männer verkleidet, sonst denken alle, wir gehören zur Näherinnengilde …
Buch u. a. in Die Farben der Phantasie
Autor Terry Pratchett


Fressfass

Interieur & Ambiente Restaurant
Max Frei bezeichnet es als das „hübscheste Wirtshaus in ganz Echo“. Es hat die längste Theke von allen Gasthäusern und eine entsprechend große Fensterfront.
Speis & Trank An Getränken gibt es die beste Kamra, Dschubatinischen Säufer, sehr guten Wein. Unbedingt „Tränen der Finsternis“ probieren, einen leckeren Likör, der überhaupt nicht deprimiert.
Die Speisen sind ambitioniert und sehr lecker. Zu empfehlen sind die Pasteten (sowohl süß als auch herzhaft), die selbst eulenartige Vögel fressen können.
Bitte achte auf … !!!   Wenn du keine Zeit hast, hinzugehen, liefert das Fressfass auch ins Haus. Egal, ob nur einen Krug Kamra oder ein ganzes Menü.
!!!   Wenn du davon träumst, kann es sein, dass Sir Juffin Halli gerade versucht, dich für einen Job anzuwerben …
Inhaber Madame Žižinda
Die Inhaberin sieht gut aus und ist von daher schon einen Besuch wert. Sie ist die Enkelin von Bunba, einem bekannten Vielfraß, auf den der Name des Lokals zurückgeht.
Ort Echo, Vereinigtes Königreich
Kategorie zwischen finanziell machbar und verflucht teuer
Chairlounge empfiehlt Wollen wir hin, denn wir wollen unbedingt wissen, wie denn nun Kamra schmeckt!!!
Buch alle Bände Max Frei
Autor Max Frei


Gavagans Bar

Interieur & Ambiente Erstklassige Bar mit Tresen, Barhockern und ein paar Tischen.
Speis & Trank Zu essen gibt es höchstens ein paar Salzbrezeln, die man den Kunden zum Knabbern hinstellt – wenn welche da sind.
An Getränken gibt es Bier (z. B. Presidente), Sherry Brandy, Irischen Whisky, Wodka und sonstige anständige Hochprozentige, außerdem Manhattans und andere Longdrinks und einen Tokajer mit sechs Puttonos kann man auch bestellen.
Bitte achte auf … !!!   Gavagan war so clever, Mr. Aloysius P. Cohan als Barkeeper anzuheuern, der sein enormes Wissen und Können und einen Großteil seiner Stammkundschaft mitbrachte. Er ist ein exzellenter Mixer, dem man jedes Getränk abnehmen kann.
!!!   Die Leute berichten von den seltsamsten Geschichten, die sie selbst oder andere erlebt haben. Wer dafür keinen Sinn hat, muss Ohrstöpsel mitbringen oder sich eine andere Bar suchen.
!!!   Einmal ist es passiert, dass jemand auf’s Klo ging und erst ein paar Tage  später wiederkam – zwischenzeitlich war das Örtchen aber leer … Im Zweifelsfall wende dich vor Benutzung vertrauensvoll am Mr Cohan und frage nach, wie es gerade steht …
!!!   Es gibt eine hartnäckige Stammkundschaft und wenn man Mr Cohan ein bisschen kennen gelernt hat, stellt er einem einzelne Mitglieder auch gerne vor. So trifft man immer wieder mal Professor Thott oder Doc Brenner.
!!!   Grundsätzlich gilt die Regel, dass sich jeder Mann in Gavagans Bar aufhalten darf, solange er sich anständig benimmt.
Inhaber Gavagan
Ein Ex-Erdölgeologe, der durch einen Unfall seinen linken Fuß verlor. Dadurch musste er seinen Job aufgeben und kaufte sich mit seinem Geld und dem von der Unfallversicherung die ziemlich heruntergekommene Bar.
Ort irgendwo in Amerika
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Wollen wir hin, denn wir wollen unbedingt den sehr kleinen Elefanten entdecken, der im Gebälk wohnt und manchmal die Getränke der Gäste ausschlürft.
Buch Geschichten aus Gavagans Bar
Autor Lyon Sprague de Camp & Fletcher Pratt


Zum Tropfenden Kessel

Interieur & Ambiente Gaststube mit Übernachtungsmöglichkeiten. Praktikabel , wirkt aber eher schäbig. Es gibt auch eine Bar, in der man alle möglichen Zauberer treffen kann …
Speis & Trank Ja, es gibt was zu essen und zu trinken …
Bitte achte auf … !!!   Lauscher. Es ist schon irgendwie unheimlich dort. Und man fühlt sich
beobachtet. Und meistens wird man es auch.
!!!   … in welche Richtung du den Laden verlässt. Der eine Ausgang führt ins stinknormale London, der andere in die Winkelgasse und damit direkt in die Welt der Zauberer und Hexen …
!!!   theoretisch ungestörte Besprechungen können in dem kleinen Hinterzimmer abgehalten werden. Bei Bedarf einfach den Wirt ansprechen.
Inhaber Tom. Mehr von seinem Namen ist nicht bekannt.
Ort London, Vereinigtes Königreich
Kategorie voll billig
Chairlounge empfiehlt Ich glaub, wir huschen lieber schnell durch. In der Winkelgasse und darüber hinaus gibt es nettere Läden mit weniger zwielichtigem Klientel.
Buch alle Bände Harry Potter
Autor Joanne K. Rowling


Wirtshaus Zum Müden Gaul

Interieur & Ambiente Kantine
Das „Wirtshaus“ ist die (recht kleine) Kantine eines Altersheims für Weltraumveteranen, das in der aufgegebenen Raumstation „Bambino“ eingerichtet wurde. „Bambino“ diente früher wissenschaftlichen Zwecken und kreist um die Erde, seine Unterseite zeigt immer auf unseren Planenten.
Der Boden der Kantine ist durchsichtig, ebenso die Tische und daher hat man immer einen prima Blick auf Mutter Erde. Die Wände haben große Fenster, hier hat man einen guten Blick auf Sonne, Mond und Sterne.
Abgesehen davon ist die Kantine wie eine mittelalterliche Fuhrmannschenke eingerichtet.
Speis & Trank Es gibt einen Bedienautomaten, dem man die Getränke entnimmt, die Herren aus der Donnerstagsrunde trinken immer ein paar Flaschen guten Weins (z. B. Burgunder). Man kann aber auch Sekt bekommen.
Bitte achte auf … !!!   Jeden Donnerstag treffen sich ein paar alte Leutchen, um sich Lügengeschichten zu erzählen. Die Idee kam dem Ex-Physiker Kraftschyk, weil es ihm und ein paar anderen irgendwann zu blöd war, sich immer wieder die gleichen alten Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen.
!!!   Es ist Brauch in dem Wirtshaus, das letzte Glas des Tages auf das Wohl der Erde zu trinken, man sagt üblicherweise „Auf die alte Dame!“. Denk daran, wenn du abends wieder in dein Zimmer wanken willst.
Inhaber unbekannt
Ort Raumstation „Bambino“, im Orbit um die Erde
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Wollen wir hin, denn wir wollen unbedingt die Erde durch den Fußboden dahinziehen sehen
Buch Vom Himmel hoch
Autor Gerhard Branstner


Gil’s All Night Diner

Interieur & Ambiente Diner – Restaurant, Imbiss, irgendwas dazwischen
Nichts für schicke Klamotten – das Interieur wirkt eher sparsam, was dem Ganzen durchaus einen gewissen Charme verleiht. Aber nur, wenn man auf provinzielle Stephen-King-Romantik steht …
Speis & Trank Es gibt den üblichen amerikanischen Kaffee, von dem man bis zum Abwinken trinken kann. Außerdem Limonade aus dem Kühlschrank.
Zu essen gibt es den üblichen Diner-Kram: Pommes, Wurst, Burger etc. Was wirklich gut ist, ist der Apfelkuchen, den Wirtin Loretta selbst backt.
Bitte achte auf … !!!   Die Zombies – sind leider überall und tun, was Zombies eben tun. Sie nerven!
!!!   Die Ghouls und andere zwielichtige Kreaturen – sie sind zwar nicht direkt im Restaurant, aber zumindest davor, dahinter und daneben. Also Vorsicht!
!!!   Das Tentakelmonster aus der anderen Dimension solltest du auch besser meiden!
Inhaber Gil Wilson
Leider hat sich der Inhaber des Restaurants irgendwann verdünnisiert – oder besser: Ihn hat was Andersdimensionales erwischt, das er eigentlich auf die Welt loslassen wollte. Sein Geist wurde dann von einer pubertierenden Möchtegernhexe eingefangen – aber er hat seine Allmachtsphantasien keinesfalls aufgegeben …
… und so hat zwischenzeitlich Loretta das Restaurant übernommen und versucht, den Laden gegen das Böse zu verteidigen.
Ort Rockwood, USA
Kategorie voll billig
Chairlounge empfiehlt dieses Restaurant nicht! Es ist wirklich nicht sehr gemütlich und ein ruhiges Abendessen kann leicht in Stress ausarten. Außerdem weiß man nie, ob man nicht selbst gefressen wird. Für 2 Dollar mehr gibt’s bessere Fritten in ungefährlicherem Ambiente.
Buch Diner des Grauens
Autor A. Lee Martinez


Sally Mullin’s Tea and Ale House

Interieur & Ambiente Café und Restaurant
Es ist einfach eingerichtet, hat aber eine warme und gemütliche Ausstrahlung. Es gibt immer ein paar Leute, die sich angeregt und freundlich unterhalten und auch Sally ist eine gute Gastgeberin.
Speis & Trank Es gibt einen hervorragenden Gerstenkuchen, der weit über die Burggrenzen hinaus bekannt ist. Außerdem verkauft Sally das Springo Special Ale und auch die gewöhnliche Variante dieses merkwürdigen Biers.
Zudem gibt es Eintöpfe, Pies, gebackene Kartoffeln und heiße Schokolade. Sally kocht gut und lecker.
Bitte achte auf … !!!   Hier trafen sich früher die Nordländer, entweder bevor sie ihre Waren auf dem Markt in der Burg anbieten oder bevor sie sich wieder auf den langen Weg per Schiff in ihre Heimat machen. Aber nachdem einige Händler sie in einer kniffligen Situation hintergingen und dadurch ihr Café abbrannte, will Sally die Burschen nicht mehr sehen. Sie ändert diese Einstellung erst, als Snorri Snorrelsen ankommt, ein etwa 16-jähriges Mädchen aus den Nordlanden, die in der Burg handeln will. Sally bringt es nicht übers Herz, sie alleine raus in die Nacht zu schicken und gibt ihr was zu essen und zu trinken.
!!!   Sei vorsichtig mit dem Springo Special Ale, versuche lieber erst mal die einfache Variante. Es wird auch so noch komisch genug schmecken!
Inhaber Sally Mullin
Ort Die Burg, außerhalb der Stadtmauer in der Nähe der Händlerdocks, Die Erde (glauben wir)
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Sally ist total nett und hilfbereit – und manchmal hört man den Klatsch aus dem Palast quasi aus erster Hand, denn sie kennt die Heaps und auch die Prinzessin. Das Essen ist super und man hat einen guten Blick über den Fluss, schließlich steht das Café quasi über dem Wasser.
Buch u. a. in Magyk
Autor Angie Sage


Eiscafé Caruso (ehemals Cortina)

Interieur & Ambiente Ein Café. Nichts besonderes. Im Frühling eröffnet es mit frisch geputzen
Fenstern, ein paar Tische und Stühle stehen herum usw. usf. Wie gesagt:
Nichts besonderes.
Speis & Trank Eis! Eisbecher Bambino, Eisbecher Amore, Eisbecher Satan (mit Himbeersoße), Eisbecher Caruso. Dazu die üblichen Kaffeespezialitäten: Cappuccino, Espresso, alles jugendfrei.
Bitte achte auf … !!!   Den Beo! Der unauffällige Vogel aus Übersee hat es in sich. Zwar lernt er wohl niemals, seinen Namen zu sagen, aber dafür viele andere schöne Dinge, die nicht immer dem Geschäft zuträglich sind. Gute Beispiele für letzteres sind vor allem: „Wie eine Sau“ und „Billiger, billiger“.
!!!   Vorsicht bei Bestellungen: Da der Beo auch gern „Dasselbe noch mal“ sagt, kommt der Service ab und zu durcheinander.
!!!   Ein wahrer Profi ist das Tier auch noch in Sachen Kuppelei – durch sein
zauberhaftes „Süüüüß“ hat er schon so manches schüchternes Paar zusammengebracht …
!!!   Deinen Wortschatz – so ein Beo lernt erstaunlich schnell!
Inhaber Hubert und Angelika. Da das Café etwas italienisches Flair genießen soll, nennen sie sich beruflich Umberto und Anna Gina.
Ort Knittlingen, Deutschland
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Also, wer in den Sommermonaten Bock auf ein kühles Eis hat und ein bisschen Vogelgeschwätz tolerieren kann, ist hier bestens aufgehoben. Das exotische Tier sorgt in der Tat für mächtig Stimmung. Leider mischt es sich ab und zu in private Gespräche ein …
Buch Prima, Prima
Autor Bernhard Lassahn


Merlotte’s

Interieur & Ambiente Südstaatlich. Rustikal. Holzbänke und -tische, eine lange Theke, alles dunkel, aber nicht ungemütlich.
Speis & Trank Vor allem Bier! Das, was ein echter Mann nach einem harten Arbeitstag eben braucht. Das zweitwichtigste sind dann natürlich Burger und Fritten, die gibt es auch. In männlichen Portionen.
Für die zwielichtigen Gestalten steht original Tru Blood im Kühlschrank. Das künstliche Blut aus Japan gibt es in allen Geschmacksrichtungen – von 0+ bis AB-. Leider nicht jedermanns Geschmack.
Bitte achte auf … !!!   Das Servicepersonal: Sie sind entweder emotional angeschlagen und / oder können Gedanken lesen. Evtl. sind es sogar Vampire!
!!!   Den Wirt: Er verwandelt sich nach Bedarf oder Laune in einen süßen Hund und läuft davon. Falls er plötzlich nackt vor dir steht, ist er höchstwahrscheinlich gerade einer gewesen …
!!!   Das Küchenpersonal: Hier verbirgt sich an manchen Abenden ein Hexer, der seine Kräfte noch nicht 100%ig unter Kontrolle hat
!!!   Die Gäste: Vampire, Hexen, Gestaltenwandler, Polizisten, Werpanther – was immer deiner dunkelsten Fantasie entspringt, war garantiert schon auf einen Drink hier. Aber richtig Ärger gibt es eigentlich nur, wenn die Werwölfe auftauchen.
Inhaber Sam Merlotte. Ein symphathischer Kerl. Ist einer der besagten Gestaltenwandler, der ab und zu als Hund unterwegs ist, und hat was gegen Vampire. Aber eigentlich nur, weil einer von denen ihm den Schwarm ausgespannt hat.
Ort Bon Temps, Louisiana, USA
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Das ist nun wirklich Geschmackssache. Die Burger sind ok, das Bier ist prima und das künstliche Blut – nun ja, ab einer bestimmten körperlichen Verfassung hat man nicht mehr viel Auswahl, wenn man ein legales Dasein anstrebt. Ein gemütlicher Abend in dieser Südstaaten-Gaststätte ist sicherlich kein Problem. Sobald man aber irgendetwas ungemütliches wittert, ist es ratsam das Weite zu suchen – meistens passiert dann nämlich wirklich etwas. Aber Essen und Ambiente sind um Welten besser als im Gil’s All Fried Diner.
Buch Dead Until Dark
Autor Charlaine Harris


Lei To

Interieur & Ambiente Imbissartig. Aber irgendwie sympathisch und schön sauber
Speis & Trank Pancakes in allen Variationen. Und vor allem die besten in ganz Kanada …
Bitte achte auf … !!!   Die Kurzhosengang. Die berühmte Bande hängt da nämlich gern ab und frisst sich voll.
Inhaber Lei To
Ort Okkerville, Kanada
Kategorie finanziell machbar
Chairlounge empfiehlt Ich persönlich bin nach zwei Pancakes mit Ahornsirup pappsatt. Wer mehr verträgt, sollte Lei To in seinem Laden aufsuchen. Angeblich gehen die Dinger dort niemals aus …
Buch Die Kurzhosengang
Autor Zoran Drvenkar


Das Molekularcafé

Interieur & Ambiente Sehr futuristisches Café. Es gibt weiße und rote Tische.
Der volle Name des Cafés ist übrigens „Café für Molekularsynthese“.
Speis & Trank Das Café erfordert von uns derzeitigen Menschen eine Menge Toleranz: Es gibt synthetisch gefertigte Speisen aus dunklem (rote Tische) und hellem (weiße Tische) Erdöl.
Angeboten werden 360 Gerichte, die man per Wählscheibe auswählt. Aber man kann auch etwas bestellen, was nicht auf der Speisekarte steht. Dann muss man sich eine Antenne auf den Kopf setzen und sich das Gericht vorstellen – der Syntheseautomat kreiert das Gericht dann.
Bitte achte auf … !!!   Unbedingt ausprobieren, dir selbst die Gerichte vorzustellen
!!!   Denke an eine gelungene Speisenzusammenstellung, wenn du die Antenne aufsetzt, sonst geht’s dir wie Mischka, der sich Salzgurken, Hering, Pflaumenmus und Himbeermarmelade gleichzeitig vorgestellt hat und nun feststellen  muss, dass die Lieblingsessen zusammengemischt nicht wirklich lecker sind.
!!!   Getränke mit Alkohol werden nicht hergestellt.
Inhaber unbekannt
Ort irgendwo auf der Erde
Kategorie total billig – wenn wir es richtig verstanden haben, muss man gar nichts bezahlen
Chairlounge empfiehlt hingehen – es ist das futuristischste Café, das uns bisher über den Weg gelaufen ist (oder besser: wir ihm).
Buch Das Molekular-Café (Kurzgeschichtensammlung)
Autor Ilja Warschawski

zurück zu „Kauen und Schlucken


Foto: © Michaela Schneider

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: