chairlounge

Bücher über kleine, große und fremde Welten

Nanny Ogg und die Scheibenwelt-Küche

Wer Terry Pratchett mag, kennt höchstwahrscheinlich auch Nanny Ogg. Die alte, lustige und vor allen Dingen lebensfrohe Hexe aus den Spitzhornbergen kommt eines Tages auf die Idee, ihre Erfahrungen und vor allen Dingen ihre gesammelten Rezepte aufzuschreiben und als Buch veröffentlichen zu lassen. In „Mummenschanz“ wird davon berichtet und auch davon, dass insbesondere die Bananensuppenüberraschung bei diversen Lesern zu schlagartigen Hitzeanfällen führt.

Das Buch verkauft sich super – und auch Pratchett kam auf die Idee, Nanny Oggs Rezepte seiner Fangemeinde zugänglich zu machen: „Nanny Oggs Kochbuch“ ist also ein echtes Kochbuch, mit dem ihr euren Kochlöffel fröhlich schwingen könnt. Die Rezepte sind gut erklärt und trotz der blumigen Sprache gut nachvollziehbar.

Neben der Bananensuppenüberraschung (wir sagen hier nix dazu, auch nicht über unsere Reaktion) kann man auch den Erdbeerwackler ausprobieren. Den finden wir, korrekt zubereitet, vielviel anzüglicher als die Bananensuppe … Man stelle sich einen länglichen rosa Wackelpudding vor, der aufrecht steht und … naja, lest lieber selbst. Besonders gut geeignet für Teenagerparties, glauben wir 😉

Gerichte von der Scheibenwelt

Neben Nannys Rezepten gibt es Gerichte von und für alle möglichen Geschöpfe der Scheibenwelt sowie Anleitungen von Nanny für alle Lebenslagen. Lord Vetinari erzählt etwa, warum er Brot und Wasser so interessant findet. Die Pizza Quattro Rodenti fand Micha sehr lecker, als sie sie vor einigen Jahren ausprobierte – sie erfordert allerdings etwas handwerkliches Geschick um im besten mittelalterlichen Sinne „Scheinfleisch“ (hier: Ratten) zu gestalten. Auch Zwergenbrot findet sich, es soll sogar schmecken und nicht so hart sein wie in den Büchern beschrieben.

Das einfachste Rezept ist das Bananenrezept des Bibliothekars der Unsichtbaren Universität: „Man nehme eine Banane“. Alles klar? Und falls euch nach allen Ogg-Rezepten der Blutdruck zu hoch ist oder ihr euch über das verdammte Rezept des Absolut Bekloppten Johnsons aufregt, könnt ihr euch die Getrockneten Froschpillen des Quästors herstellen. Garantiert ohne Frösche und garantiert beruhigend!

zurück zu den Kochbüchern

Interessiert? Hier die Fakten:

Titel Nanny Oggs Kochbuch
Autor Terry Pratchett, Stephen Briggs, Tina Hannan
Seiten 175
Ausstattung Hardcover
Verlag Wilhelm Goldmann Verlag
Jahr 2001

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: