chairlounge

Bücher über kleine, große und fremde Welten

Herdgeist

Wer?

Ein Herdgeist. Ein kleiner Mann, der aussieht wie der zwergenhafte Weihnachtsmann, zu der Familie der Geister gehörend. Von dieser Sorte gibt es mehrere, sie wohnen in alten Öfen und Herden und können nur von ganz speziell begabten und vor allem rothaarigen Menschen gesehen werden. Protagonist Timo lernt ihn während seiner Schulferien im Haus seiner Oma in Moorkaten kennen und kann erst seinen Augen, dann seinen Ohren kaum glauben.

Der Herdgeist isst gern Hafergrütze und wenn er die regelmäßig bekommt und der/die Herdbesitzer ihn freundlich behandeln, hält er den Herd in Schuss. Er ist nicht unbedingt gesprächig, aber auch nicht unbedingt unfreundlich. Eben eigen. Hat vielleicht etwas ostfriesisches.

Was für Fähigkeiten?

Er hält halt den Herd sauber und sorgt dafür, dass nichts anbrennt. Klingt erstmal nach nicht viel, aber wer einmal Grießbrei hat überkochen lassen und anschließend den mistigen Herd wieder sauber schrubben musste, der weiß so etwas bestimmt zu schätzen.

In welchem Umfeld?

Lebt hier auf unserer Erde in einem kleinen Dorf neben dem Moor. Das Moor ist wichtig, weil es Geister hervorbringt (eben „Die Moorgeister“) und darunter eben auch ihn.

Welche Mission?

Der Herdgeist ist bescheiden. Er folgt keiner übergeordneten Mission, sondern lebt bescheiden mit seinem Herd und dessen Besitzerin zusammen, sorgt für beide (vor allem für den Herd) und ist mit Hafergrütze und ab und zu mal einem Stück Apfelkuchen zufrieden. Ärgern darf man ihn aber auch nicht.

Wie ist das Ansehen?

Gut bis sehr gut. Er wird geschätzt – natürlich vor allem von Küchenbenutzern – stört keine anderen Wesen, ist manchmal etwas grummelig, aber das sieht man ihm nach. Ein durch und durch ehrliches, aufrechtes und gutes Wesen. Eins, setzen!

Was noch?

Die Geister des Moores sind insgesamt ein recht interessantes Biotop. Er ist nur ein Teil des naja … Systems der Seelen und Gespenster, die das schlammige, neblige  Gewässer bewohnen. Manche davon sind kreuzbrav wie der Herdgeist, manche habe es allerdings etwas dicker hinter den Ohren.

Wie war’s?

Schaurig, schummrig, schön. Gruselig, wenn es sein muss und träumerisch, wenn das sein muss. Spannend und lustig und sehr verwunschen. Da will ich auch mal Ferien machen.

Interessiert? Hier die Fakten:

Titel Die Moorgeister
Autor Angela Sommer-Bodenburg
Seiten 151
Ausstattung Taschenbuch
Verlag Rowohlt (rotfuchs)
Jahr 1986

zurück zur Party

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: