chairlounge

Bücher über kleine, große und fremde Welten

Timeline

Wer?

1. Ein  paar angestellte Versuchskaninchen des ITC, der Firma, die die Zeitmaschinen entwickelt hat.

2. Professor Johnson, eine Koryphäe auf dem Gebiet der Mittelalterforschung

3. Eine Runde Studenten von Professor Johnson, zum Glück aus den späteren Semestern, so dass sie zumindest ein wenig in mittelalterlichen Angelegenheiten bewandert sind.

Wohin?

Ins finstere Mittelalter. Genauer gesagt ins Kloster Castelgard im 14. Jahrhundert in Frankreich.

Wie?

Heieiei, jetzt wird’s kompliziert (wir kennen ja Crichton und seinen Sinn fürs Pseudowissenschaftliche). Also die Firma ITC beschäftigt sich mit Quantenphysik und dank der können sie in kleinen,  mannshohen Kammern einzelne Personen in ihre Atome oder so aufspalten, die dann woanders (oder besser: wann anders) wieder zusammengesetzt werden. Hierbei wird lediglich der Bauplan des Menschen verschickt, der in der anderen Zeit dann hoffentlich noch stimmt. Also reist eigentlich nicht der Mensch, sondern nur sein Plan und auf der anderen Seite kommt auch nicht die Person selbst an, sondern … ääh, ja. Wer jetzt übrigens an die Fliege denken muss, dem kann  ich nur beipflichten: ich auch.

Warum?

Für die erste Gruppe gilt: Weil sie es können. Für den Professor gilt: Warum denn nicht? Und für seine Studenten: Weil sie ihn aus der mittelalterlichen Misere wieder rausholen müssen. Aber eigentlich freuen sich alle, endlich im Mittelalter zu sein. Die finden das dort toll.

Was noch?

Ich mag das Mittelalter nicht, da stinkt’s trotz der schönen Literatur. Aber die Studis finden’s gut und sprechen teilweise sogar die Sprachen von damals. Also ist das Ganze ein riesenhaftes Abenteuer, auch wenn es so gefährlich ist. Immerhin war damals die Luft reiner und man konnte Wasser direkt aus dem Fluss trinken.

Wie war’s?

Naja. Ich will nicht kleinkariert sein, aber: Kein Mensch von heute könnte sich im Mittelalter ernsthaft verständigen, selbst wenn er alle Bücher der Welt gelesen hat. Keiner redet so, wie er schreibt, auch damals nicht. Und woher wollen die wissen, wie was ausgesprochen wird. Außerdem kriegte unsereins bestimmt von allem Essen und Trinken Durchfall (trotz der sauberen Flüsse) und Pickel, weil wir so wenig Antibiotika und Sagrotan gar nicht gewohnt sind. Und dann gibt’s auch noch Krieg und Pest und Flöhe und die bleiben einfach gesund. Quatsch! Und so richtig spannend ist es leider auch nicht. Dann lieber Dino Park. Ist ja auch so ne Art Zeitreise, halt andersrum.

Interessiert? Hier die Fakten:

Titel Timeline
Autor Michael Crichton
Seiten 562
Ausstattung Hardcover
Verlag Karl Blessing Verlag
Jahr 1999

zurück zur Zeitreise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: