chairlounge

Bücher über kleine, große und fremde Welten

Drachen

Drachenskulptur von oben

Dieser Drache verschluckt Leute … er ist der Eingang zu einer Pagode. Dabei ist es übrigens so, dass alles Unglück und alle Sorgen vergehen, wenn man in den Drachen rein und aus einem Tigermaul auf der anderen Seite wieder hinausgeht. Man sollte also nicht unbedingt Angst davor haben, von einem Drachen verschluckt zu werden.

Drachen
Bezeichnung Der letzte Drache Drache Spaltendrache Glücksdrache
Name Maltcassion Smaug Anfangs ohne extra Namen. Er hieß einfach Spaltendrache.
Später Stanley Dampfer.
Fuchur
Spezies Drachen Drachen Dampfer aus der Familie der Drachen (speien Dampf statt Feuer) Glücksdrachen
Im Buch Die letzte Drachentöterin
Der kleine Hobbit
Drachenmädchen Die Unendliche Geschichte
Autor Jasper Fforde J. R. R. Tolkien Piers Anthony Michael Ende
Beruf Letzter Drache sein. Quasi Rentner, da er eingesperrt in einem Kraftfeld lebt und hofft, dass irgendwann einer zum Töten kommt, damit der Große Plan der Drachen aufgehen kann. Selbstständiger Drache, vor allem im Gold- & Juwelensammelgewerbe Bewacher der Spalte – einer großen Schlucht, die sich quer durch das ganze Land zieht und über der ein Vergessenszauber liegt. Glück bringen, zeitweise Reittier des Jungen Atréju
Aussehen
  • zwei Reihen milchflaschengroßer Zähne
  • rote, tennisballgroße Augen
  • Flügel
  • Gewicht von 40 Tonnen
  • Schuppen
  • faltbare Ohren, die er in einem Hautlappen hinter den Augen verstauen kann
Smaug beschreibt sich selbst mit Zähnen wie Schwerter, Krallen wie Speere, einem Schwanzschlag wie ein Blitz und einem tödlichen Atem. Natürlich hat er Flügel.
Bilbo Beutlin stellt fest, dass Smaug wirklich rundum gut mit eisernen Schuppen und harten Juwelen gepanzert ist – bis auf eine Stelle an der linken Brust, die gar keinen Schutz aufweist.
  • 6 Beine
  • flacher, baumstammdicker  Körperbau
  • metallische, grünliche Schuppen
  • vor dem Unfall mit dem Jungborn hat er nur ein Ohr, das andere hat er in einem Kampf eingebüßt
  • Flügel, mit denen er aber nicht fliegen kann
  • dampft meistens vor sich hin
  • scharfe Schwanzspitze
  • ein Maul voller Zähne
  • riesig groß
  • weiße bzw. perlmuttfarbene Schuppen
  • lange Barten am Maul
  • Mähne wie ein Löwe
  • Fransen an Schwanz und Gliedmaßen
  • rote Augen
  • leicht wie eine Feder
  • keine Flügel, sie schwimmen quasi in der Luft
Eigenschaften
  • intelligent
  • hört 1000 Mal besser als Menschen
  • Feuer spuckend
  • kann Gedanken lesen
  • kann fast alles sehen, was man so sehen kann: ultraviolett, unser Spektrum, sogar Röntgenstrahlenn etc.
  • kann mit seinen Sinnen TV- und Radiosender empfangen
  • kann in die Zukunft sehen – sieht zumindest die wahrscheinlichste Version
  • sehr gutes Riechvermögen
  • liebt wie alle Drachen Rätsel
  • beeinflusst wortlos Leute, um sie dazu zu bringen, sich ihm zu stellen und alles zu erzählen, was sie wissen
  • gefährlich
  • hochintelligent
  • wird leicht wütend
  • überheblich
  • kann es gar nicht leiden, wenn man versucht, ihn auszutricksen, dann wird er mordlustig
  • Feuer spuckend
  • eigentlich ist der Spaltendrache das schrecklichste Ungeheuer von Xanth – bis er Prinzessin Ivy begegnet, die ihn sozusagen zähmt und zu ihrem Hausdrachen macht
  • ist nicht so richtig intelligent, ein kampflustiger Drache eben, aber nach der Begegnung mit seiner neuen Herrin merkt er, dass er immer klüger und hübscher wird
  • Glücksdrachen singen ganz wunderbar
  • kann blaues Feuer speien
  • glaubt immer an das Glück und daran, dass sich alles zum Guten wendet
  • kann im Schlaf fliegen
  • sind Geschöpfe aus Licht und Feuer; Wasser kann sie umbringen
  • ernährt sich von Luft und Wärme und atmet mit dem ganzen Körper
Erster Auftritt Er sagt „Na, sieh mal einer an: eine Drachentöterin!“ zu Jennifer Strange, als sie als erste und einzige Drachentöterin ins Drachenland fährt, um sich den Drachen mal anzugucken.
Dabei liegt er auf seinem Lager unter einem riesigen Haufen Juwelen und ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen.
Er liegt im Dunkeln auf seinem Haufen Gold und Juwelen, als Bilbo Beutlin angeschlichen kommt und sich mit ihm unterhält. Smaug ist neugierig, was für ein kurioses Wesen (das er noch nie gerochen hat) sich da in seine Höhle schleicht und – wahrscheinlich – seine Schätze stehlen will. Nach der Nachricht, dass der Spaltendrache aus seiner Schlucht herausgekommen ist, taucht er bei Schloss Zombie auf – und alle geraten in Panik. Königin Irene sowie diverse Zombies vertreiben ihn schließlich, wobei nur ein einziger Zombie sterben musste.
Atréju findet den Drachen, wie er in dem riesigen Netz von Ygramul (einem giftigen Staatenwesen) gefangen ist und zudem schwer verletzt. Er windet sich hin und her und verstrickt sich so immer weiter in die klebrigen Fäden. Atréju erfährt von Ygramul, dass er sich nach einem Biss woanders hinwünschen kann und der Drache folgt ihm mit seinem eigenen Wunsch.
Spektakulärstes Ereignis Sein Tod. Als Jennifer Strange, die letzte Drachentöterin ihn – auch auf seine Bitte hin – tötet, entstehen zwei neue, junge Drachen. Das ist die übliche Vermehrung von Drachen, die aber nur funktioniert, wenn sie umgebracht werden.
Sterben sie einfach so (zum Beispiel an Altersschwäche), sind und bleiben sie schlichtweg tot.
Eher ein unrühmliches: Smaug rächt sich an den Menschen in dem Ort am See und brennt alles nieder – weil er denkt, dass der „Meisterspion Bilbo“ von dort kommt. Sehr dramatisch kommt er in der Dämmerung, fast Nacht, angeflogen und verängstigt alle Bewohner.
Als sich der Vergessenszauber aus der Spalte verflüchtigt, erinnert sich auch der riesige Drache daran, dass es eine Welt jenseits der Schlucht gibt. Allerdings hat ihm der Vergessenszauber ein bisschen das Hirn vernebelt. Und so gerät er auf seinen Wanderungen in die Nähe des Jungbrunnens und wird nach einem Unfall mit dem Guten Magier Humfrey und dessen Sohn von einer Überdosis Jugendelixier wieder verjüngt.
Leider bedeutet das auch, dass der arme Drache plötzlich wieder ein Babydrache ist – und das natürlich überhaupt nicht peilt. Daher ist es vielleicht sein Glück, als er auf die dreijährige Prinzessin Ivy trifft, die ihn sich quasi unter die Fittiche klemmt.
Hm, die Sache mit Ygramul und dem Spinnennetz ist schon ziemlich spektakulär und könnte für sich hier stehen.
Allerdings rettet Fuchur später den Jungen Atréju aus dem Nichts (etwas alles Verschlingendes in dem Land Phantásien). Und das nur durch Glück: Erst findet er das Amulett, das der Junge verloren hat, und stirbt fast dabei, es zu bergen. Denn das Amulett liegt im Meer. Dann kann er mit seiner Hilfe Atréju finden und retten, knapp bevor der in einen Tod im Nichts stürzt.
Endet als Toter Drache oder zwei junge Drachen … das ist irgendwie nicht so ganz auszumachen. Wahrscheinlich eine philosophische Frage, für die Drachen an sich ja auch berüchtigt sind.
Toter Drache, abgeschossen mit Pfeil und Bogen von einem Menschen, der wusste, wo die einzige verwundbare Stelle am Körper Smaugs war. Seine Leiche versinkt im See.
Kleiner Drache Stanley Steamer, der das Haustier von Prinzessin Ivy wird – bis er größer wird und in einer anderen Geschichte auf seine auserwählte Drachin trifft, die glücklicherweise keine Ahnung davon hat, dass sie noch ein paar Jahre mehr Mama für ihn sein muss, bevor der kleine Stanley wieder ihr Lebensgefährte werden kann … Glücksdrache, der mit seinem Freund Atréju durch Phantásien streift, während Atréju alle Geschichten weiter erzählt, die Bastian Balthasar Bux nicht zu Ende spinnen konnte.

Foto: © Micha Schneider – chairlounge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: